Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 988
matschen Vb. 1. ‘mit den Händen in feuchtem
Schmutz, Schlamm wühlen’,  moddern, auch ‘mit
Flüssigkeiten (unsachgemäß) hantieren oder spielen,
Flüssigkeit verspritzen oder verschütten’ 2: Wb-Altm
133, 3: Id-Eilsa 78, Wb-We* 225, BLA-Brau, 4: Wb-Be
matsche toch nich s Wb-Be. – 2. ‘anhaltend regnen,
schneien oder tauen, so dass die Wege aufweichen und
die Straßen voller Schmutz sind’ 2: SA-Sta, 3: Wb-
Nharz 124, 4: BE-Ge. – 3. ‘zerdrücken, zerquetschen’,
knatschen, 3: Wb-Nharz 126, 4: Mda-Sti 120.
Lautf.: matschen; außerdem: metschen (2.) Wb-Nharz 126.
Expandiere:
Lemma
matschen
Grammatische Angabe
Vb.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘mit den Händen in feuchtem Schmutz, Schlamm wühlen’,  moddern, auch ‘mit Flüssigkeiten (unsachgemäß) hantieren oder spielen, Flüssigkeit verspritzen oder verschütten’
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 133
  • 3: Id-Eilsa 78, Wb-We* 225, BLA-Brau
  • 4: Wb-Be
Belege
matsche toch nich s Wb-Be.
2.
Bedeutung
‘anhaltend regnen, schneien oder tauen, so dass die Wege aufweichen und die Straßen voller Schmutz sind’
Verbreitung
  • 2: SA-Sta
  • 3: Wb-Nharz 124
  • 4: BE-Ge.
3.
Bedeutung
‘zerdrücken, zerquetschen’,  knatschen
Verbreitung
  • 3: Wb-Nharz 126
  • 4: Mda-Sti 120.