Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1075
1Molt n., m. ‘Malz, durch Einweichen, Keimen und
Trocknen gewonnenes Produkt aus Getreide (vorw.
Gerste)’, wird bes. bei der Bierherstellung verwendet, 2:
Wb-Altm 139, Spr-Altm 77, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-
Be, DE-Ca – Rda.: da is Hopp un Molt forrloren ‘da ist
alle Mühe vergeblich’ Wb-Holzl 142.
Lautf.: Molt Wb-Altm 139, Wb-Holzl 142, Wb-We* 226; Malt
Spr-Altm 77, Id-Eilsa 77, Wb-We 53, Wb-We* 226; Malz
Beiträge-Nd 75 (WO-HWa), HA-Oh, [malts] Wb-Be; [mals]
DE-Ca. – Gram.: n. belegt Wb-Holzl 142; m. belegt HA-Oh,
Wb-Be.
Expandiere:
Lemma
Molt (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
n., m.
Bedeutung
‘Malz, durch Einweichen, Keimen und Trocknen gewonnenes Produkt aus Getreide (vorw. Gerste)’, wird bes. bei der Bierherstellung verwendet
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 139, Spr-Altm 77
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Wb-Be, DE-Ca
Belege
Rda.: da is Hopp un Molt forrloren ‘da ist alle Mühe vergeblich’ Wb-Holzl 142.