Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1091
Mspott m. 1. ‘Steinguttopf zur Aufbewahrung von
Pflaumenmus’ 2: Heimatkalender-Je 1924,59 (JE2-Vie),
3: HA-Bee Oh – … ick bin irst vör korten in’n Buern-
hus ‘ewest, doa stünden in ene Stu’e de Muespötte …

Heimatkalender-Je 1924,59 (JE2-Vie). – 2. ‘mürrischer,
verdrießlicher, unzufriedener Mensch’,  segrimm, 4:
Spr-Anhalt 167. – 3a. in der Verbdg.: Mauspott utlicken
ein Spiel, 3: OSCH-Ho. – 3b. in der Verbdg.: Mauspötte
umkippen
ein Spiel, 3: QUE-Di.
Lautf., Gram.: Mauspott HA-Bee Oh, OSCH-Ho; -pötte Pl.[1092]
QUE-Di; Muspott Spr-Anhalt 167; Muespötte Pl. Heimatkalen-
der-Je 1924,59 (JE2-Vie).
Expandiere:
Lemma
Mspott
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Steinguttopf zur Aufbewahrung von Pflaumenmus’
Verbreitung
  • 2: Heimatkalender-Je 1924, 59 (JE2-Vie)
  • 3: HA-Bee Oh
Belege
… ick bin irst vör korten in’n Buernhus ‘ewest, doa stünden in ene Stu’e de Muespötte … Heimatkalender-Je 1924,59 (JE2-Vie).
2.
Bedeutung
‘mürrischer, verdrießlicher, unzufriedener Mensch’,  segrimm
Verbreitung
4: Spr-Anhalt 167.
3a.
Bedeutung
in der Verbdg.: Mauspott utlicken ein Spiel
Verbreitung
3: OSCH-Ho.
3b.
Bedeutung
in der Verbdg.: Mauspötte umkippen ein Spiel
Verbreitung
3: QUE-Di.