Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1104
Muff(e) m., f. 1. ‘mit Pelz gefütterte und verbrämte
Hülle für die Hände’ 2: verstr. JE2, Tracht-ProvSachs
194 (JE1-Zie), verstr. ZE, 3: HA-Oh, Id-Eilsa 79, 4: Wb-
Be – ik schtke de Hänne in’n Muff JE2-Scho. – 2. Dim.
‘Pulswärmer’ 3: vereinz. mittleres/s elbostf., 4: Vk-An-
halta 41 (verstr. BE KÖ), Wb-Be.  TZ: Handdinger
Handmuff Maue
.
[1105]Lautf., Gram.: Muff m.; außerdem: Muffe, [muf] f. ZE-Göd, Id-
Eilsa 79; Müffken Dim. vereinz. mittleres/s elbostf.; Miffchen
Dim. Vk-Anhalta 41 (verstr. BE KÖ); [mifn] Dim. Wb-Be;
[mfkn] Dim. Vk-Ask 74.
Zus.: zu 2.: Handmuff.
Expandiere:
Lemma
Muff(e)
Grammatische Angabe
m., f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘mit Pelz gefütterte und verbrämte Hülle für die Hände’
Verbreitung
  • 2: verstr. JE2, Tracht-ProvSachs 194 (JE1-Zie), verstr. ZE
  • 3: HA-Oh, Id-Eilsa 79
  • 4: Wb-Be
Belege
ik schtke de Hänne in’n Muff JE2-Scho.
2.
Grammatikalische Angabe
Dim.
Bedeutung
‘Pulswärmer’
Verbreitung
  • 3: vereinz. mittleres/s elbostf.
  • 4: Vk-Anhalta 41 (verstr. BE ), Wb-Be.