Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1112
Mulm m. 1. ‘(feiner) Staub auf Wegen und Straßen,
Staubpartikel’, vgl. Melm(e), 3: HA-Ost, vereinz. OSCH,
WA-Un, verbr. s elbostf. – de Duckserte (Sperlinge)
picken aussen Mulm un Res (Getreidereste) de Kerner
noch raus
Spr-Asch 43. – 2. ‘morsches, faulendes Holz’,
morsch, 1: SA-Ho, 2: OST-Ost, 3: HA-Bee Oh. – 3.
‘Rauch der Pfeife’ 3: OSCH-Ba. – 4. PflN ‘Moos’, 
Moss, 3: JE1-Ca.
Lautf.: Mulm SA-Ho, OST-Ost, JE1-Ca, HA-Bee Oh, vereinz.
s elbostf.; mullem OSCH-Di; Mülm HA-Ost, OSCH-Ba De
Wu, vereinz. n/mittleres WE; Müllem OSCH-An, Wb-We* 226,
WE-Da; Milm, milm WE-Schie, Wb-Nharz 127, BLA-Rü, Id-
Queb 11; Millem Wb-We* 226; Möl(l)m OSCH-Ba, WA-Un,
verstr. WE; Möllem WE-La.
Zus.: zu 1.: März-.
Expandiere:
Lemma
Mulm
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘(feiner) Staub auf Wegen und Straßen, Staubpartikel’, vgl. Melm(e)
Verbreitung
3: HA-Ost, vereinz. OSCH, WA-Un, verbr. s elbostf.
Belege
de Duckserte (Sperlinge) picken aussen Mulm un Res (Getreidereste) de Kerner noch raus Spr-Asch 43.
2.
Bedeutung
‘morsches, faulendes Holz’,  morsch
Verbreitung
  • 1: SA-Ho
  • 2: OST-Ost
  • 3: HA-Bee Oh.
3.
Bedeutung
‘Rauch der Pfeife’
Verbreitung
3: OSCH-Ba.
4.
Bedeutung
PflN ‘Moos’,  Moss
Verbreitung
3: JE1-Ca.