Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1116
Mlworm m. TiN 1. ‘Maulwurf’,  Moll (Kt.), 1: ver-
br. nwaltm., 2: verstr. w Altm., 3: verbr. elbostf. (außer
CA). – 2. ‘Wühlmaus’ 3: WA-Neu.
Lautf.: Mu(u)lworm, [mlworm]; außerdem: -wor(r)em OSCH-
Di, WE-La, QUE-Di; -waorm GA-Pe, HA-Ro; [ml-vrm]
HA-Uep; [-vm] SA-Chei Rie; Mu(u)lwurm vereinz. el-
bostf. (außer CA); Muolworm SA-Ku; Mua- verstr. nwaltm.;
[mvm] SA-Hi; Mue- SA-Schm; Miuawoem SA-Dre;
[miuovm] SA-Ch; Morworm SA-Stap; Mo(o)- SA-Bon
Fa; [mvm] SA-Ku; [mo-] SA-Ev; [m-] SA-Al Hö
Pü; Maureworm SA-Böd; Maur- SA-Ko; Maua- vereinz.
n nwaltm.; Mauo- SA-HDo; [mauovm] SA-GrGe. – Gram.:
n. belegt WA-KlWa. – Etym.: Anlehnung an  Mollworm
(Mullworm)
, im ersten Glied auch volksetym. Bezug (wie in der
Standardspr.) auf  1Ml ‘Mundöffnung’.
Expandiere:
Lemma
Mlworm
Grammatische Angabe
m.
Bedeutung
TiN
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Maulwurf’,  Moll (Kt.)
Verbreitung
  • 1: verbr. nwaltm.
  • 2: verstr. w Altm.
  • 3: verbr. elbostf. (außer CA).
2.
Bedeutung
‘Wühlmaus’
Verbreitung
3: WA-Neu.