Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 254
Asch m. 1. ‘rundes, irdenes Gefäß ( Pott), irdene
Schüssel’ 2: verstr. ZE, 4: verstr. w anhalt., DE-Ra Vo. – 2.
‘flache Steingutschale, in der man Milch stehen lässt,
damit sie Sahne bilden und dick werden kann’,  Satte,
2: ZE-Kö Mö, 4: vereinz. omd. – hle m a Asch außen
Schrangg
DE-Ca. – 3. ‘Kuchenform, in der der  Asch-
kken
gebacken wird’ 4: Wb-Be, DE-Vo.
Gram.: f. belegt CA-Kü.
Expandiere:
Lemma
Asch
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘rundes, irdenes Gefäß ( Pott), irdene Schüssel’
Verbreitung
  • 2: verstr. ZE
  • 4: verstr. w anhalt., DE-Ra Vo.
2.
Bedeutung
‘flache Steingutschale, in der man Milch stehen lässt, damit sie Sahne bilden und dick werden kann’,  Satte
Verbreitung
  • 2: ZE-Kö
  • 4: vereinz. omd.
Belege
hle m a Asch außen Schrangg DE-Ca.
3.
Bedeutung
‘Kuchenform, in der der  Aschkken gebacken wird’
Verbreitung
4: Wb-Be, DE-Vo.