Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1169
nätten Vb. 1. ‘Feuchtigkeit absondern’ 3: vereinz.
elbostf., 4: Wb-Be. – 2. ‘fein regnen’,  musseln, auch
‘neblig sein’ 2: vereinz. ö Altm., 3: verstr. elbostf., 4:
Mda-Sti 181, Wb-Ak 121, Wb-Be – et nätt’t ‘n bettchen
WO-GrRo.
Lautf., Gram.: nätten WO-HWa, Wb-Holzl 145; nätt’t 3. Sg.
Präs. vereinz. ö Altm., WO-GrRo, HA-Hak; nätt 3. Sg. Präs.
GA-Rä; netten WO-Schn; nett’t 3. Sg. Präs. WO-Gu; nett 3.
Sg. Präs. STE-De; nten OSCH-Crot Di Schl, Wb-Nharz 133;
[nt] Id-Eilsa 80; [ntn] QUE-Di; nässen WO-Ke; nässet 3.
Sg. Präs. OSCH-Ham; nässt 3. Sg. Präs. BLA-Wie; nessen HA-
Oh, Wb-Nharz 134, Wb-Ak 121, neszen Mda-Sti 181; [nesn]
Wb-Be; nätzen BLA-Ben.
Expandiere:
Lemma
nätten
Grammatische Angabe
Vb.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Feuchtigkeit absondern’
Verbreitung
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Wb-Be.
2.
Bedeutung
‘fein regnen’,  musseln, auch ‘neblig sein’
Verbreitung
  • 2: vereinz. ö Altm.
  • 3: verstr. elbostf.
  • 4: Mda-Sti 181, Wb-Ak 121, Wb-Be
Belege
et nätt’t ‘n bettchen WO-GrRo.