Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1240
oppern Vb. ‘eine Opfergabe darbringen’, auch ‘Geld
in den Opferstock legen’ 2: vereinz. Altm., 3: vereinz.
elbostf., 4: Vk-Anhalta 164 – Ok wes in edder vor der
sulven capellen up den altaren edder vorbilden geoppert
wert …
Äbtissin von Quedlinburg 1448, UB-Quedlin-
burg 1,388. – Brauch: Nach dem Traugottesdienst gehen
alle Hochzeitsgäste um den Altar und legen Geld für[1241]
Pfarrer und Küster darauf. Hochzeit-Altm 35, Vk-An-
halta 164.
Lautf.: oppern; außerdem: opfern Beiträge-Nd 76 (WO-HWa),
Vk-Anhalta 164. – Etym.: zu lat. operari, durch Missionstätig-
keit aus dem Rhein-Main-Raum in unser Gebiet gelangt, ausf.
auch zum Verhältnis oppern-offern s. Spr-Elbe/Saale 221f.,
Frings 21966,105ff.
Zus.: sonstiges: hen-.
Expandiere:
Lemma
oppern
Grammatische Angabe
Vb.
Bedeutung
‘eine Opfergabe darbringen’, auch ‘Geld in den Opferstock legen’
Verbreitung
  • 2: vereinz. Altm.
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Vk-Anhalta 164
Belege
  • Ok wes in edder vor der sulven capellen up den altaren edder vorbilden geoppert wert … Äbtissin von Quedlinburg 1448, UB-Quedlinburg 1,388.
  • Brauch: Nach dem Traugottesdienst gehen alle Hochzeitsgäste um den Altar und legen Geld für Pfarrer und Küster darauf. Hochzeit-Altm 35, Vk-Anhalta 164.