Mittelelbisches Wörterbuch, Band 2 (H-O), Spalte 1279
[1279]werwendlich Adj. 1. ‘oberflächlich, provisorisch’
3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 53. – 2. in der Verbdg.:
werwendlich neien ‘zwei Stoffteile mit groben Stichen,
über zwei Kanten windend zusammennähen’, auch
‘oberflächlich nähen’ 2: Wb-Altm 9, STE-Ho, 3: ver-
einz. elbostf., 4: Mda-Sti 219, Wb-Ak 53, Wb-Be.
Lautf.: äöw(e)rwendlich Wb-Altm 9, STE-Ho; wer- HA-Oh,
ower- Wb-Holzl 151; öwwer- Wb-We* 230; öbberwentlich
OSCH-Di; ew(w)erwentlich, -wendlich Wb-Holzl 151, Sprw-
Börde, Wb-We* 230, Wb-Nharz 54, Mda-Sti 219, Wb-Ak 53;
äwwerwentlich Id-Quea 142; [iwrwentli] Wb-Be.
Expandiere:
Lemma
werwendlich
Grammatische Angabe
Adj.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘oberflächlich, provisorisch’
Verbreitung
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Wb-Ak 53.
2.
Bedeutung
in der Verbdg.: werwendlich neien ‘zwei Stoffteile mit groben Stichen, über zwei Kanten windend zusammennähen’, auch ‘oberflächlich nähen’
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 9, STE-Ho
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Mda-Sti 219, Wb-Ak 53, Wb-Be.