Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 290
Blamm n. 1. TiN ‘Schaf’, bes. das Jungtier, Kinderspr.,
1: vereinz. nwaltm., 2: verstr. Altm., 3: WO-GrAm, ver-
str. nw elbostf., vereinz. sw elbostf., Firmenich o.J. 162
(CA) – d junge is w saun blam Wb-Nharz 24; bimbam
bälamm
Nachahmung des Klangs der Glocke, SA-Ka;
Kinderreim:bimbaum bälaum,
Klockenmann is dote,
hei liet all inne Schote
HA-Erx;
Mukeiken, Bählamm,
leip’n bei’e ’n Barg hinan;
Mukeiken leip so sehr,
Bählämmecken kunn nich mehr,
Mukeiken, Bählamm.
HA-AHa;
Bählämmecken Bock!
Verehr mick dienen Rock! –
Soll ick dick mienen Rock verehren,
Wer soll mick denn den Wind afwehren?
Bählämmecken Bock!
Firmenich o.J. 162 (CA);
Wiegenlied:Balammeken in Holte,
Dei Wind dei weiht sau kolte;
Weih’ de Wind sau kolte nich,
sleip use Lämmeken im Holte nich.
Blicke-Drömling 2,157.
– 2. ‘dummer, einfältiger Mensch’, Schimpfwort,  Dus-
sel
, 3: Wb-We 12, Id-Quea 143. – 3. in der Verbdg.:
Bälämmer – kummt all noh Hus ein Spiel der Kinder, 2:
GA-Pe.
Lautf., Gram.: Bä(h)lam(m), bä-, B-, bëlam, B- SA-Dam Fa,
vereinz. Altm. (außer sw) w elbostf. (außer OSCH), Id-Quea 143;
Bälämmer Pl. GA-Pe; Bählämmecken Dim. Firmenich o.J. 162
(CA); -lämmchen Dim. Matthies 1912,4 (SA-NFe); Bealämmken
Dim. SA-Die; Blam Wb-We* 200; Balammeken Dim. Blicke-
Drömling 2,157; nur im Reim als Ausdeutung des Klangs der
Glocke(n): Bälamm Matthies 1912,27 (SA-Dre); bä(h)laum WO-
GrAm, vereinz. nw elbostf., WE-Ve, QUE-Su; bälau WO-Col;
belam SA-Dre; balum HA-Dö; balaun Wb-We 24.
Expandiere:
Lemma
Blamm
Gliederung
1.
Bedeutung
TiN ‘Schaf’, bes. das Jungtier, Kinderspr.
Verbreitung
  • 1: vereinz. nwaltm.
  • 2: verstr. Altm.
  • 3: WO-GrAm, verstr. nw elbostf., vereinz. sw elbostf., Firmenich o.J. 162 (CA)
Belege
  • d junge is w saun blam Wb-Nharz 24
  • bimbam bälamm Nachahmung des Klangs der Glocke, SA-Ka
  • Kinderreim:bimbaum bälaum,
    Klockenmann is dote,
    hei liet all inne Schote
    HA-Erx
  • Mukeiken, Bählamm,
    leip’n bei’e ’n Barg hinan;
    Mukeiken leip so sehr,
    Bählämmecken kunn nich mehr,
    Mukeiken, Bählamm.
    HA-AHa
  • Bählämmecken Bock!
    Verehr mick dienen Rock! –
    Soll ick dick mienen Rock verehren,
    Wer soll mick denn den Wind afwehren?
    Bählämmecken Bock!
    Firmenich o.J. 162 (CA)
  • Wiegenlied:Balammeken in Holte,
    Dei Wind dei weiht sau kolte;
    Weih’ de Wind sau kolte nich,
    sleip use Lämmeken im Holte nich.
    Blicke-Drömling 2,157.
2.
Bedeutung
‘dummer, einfältiger Mensch’, Schimpfwort,  Dussel
Verbreitung
3: Wb-We 12, Id-Quea 143.
3.