Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 327
Bast m., auch n. 1a. ‘Rinde eines Zweiges’, auch
‘Baumrinde’, bes. ‘pflanzliche Faser zum Binden und
Flechten’ 2: vereinz. Altm., JE2-Gü, ZE-Sta, 3: verstr.
elbostf. (außer sö), 4: vereinz. w BE, Krause 1964,51
den Bast afteen Id-Altm; es Basd runnor machen BE-
Wa; mit Bast anbinnen HA-Oh; ... die mit Bast vorjitterte
Pulle ...
Krause 1964,51; Bastlösereim:bieh, bieh Bastjan,
laten Bast affgahn ...
HA-All.
– 1b. ‘Rinde der Flachsstängel’ 1: SA-Rist. – 2a. ‘Haut’,
auch ‘Fell’ 2: Wb-Altm 11, Spr-Altm 79, 3: vereinz.
elbostf. – Rda.: sek den Bast von den Hännen rwen ‘die
Hände ringen’ Wb-We 13; nist up’m Baste hebben ‘nur
abgetragene, unordentliche Kleidung tragen’, WE-Oster;
upp’n Bast kaom’ ‘schlagen, bestrafen’ Wb-Altm 11;
Upp’n Bast sitt’n. ‘Zur Arbeit antreiben.’ Spr-Altm 79;
einen te baste rn ‘jmdm. tüchtig die Meinung sagen’
Wb-Nharz 21. – 2b. ‘behaarte, filzige Haut auf einem
neu gebildeten Geweih’ 3: Wb-We* 201. – 3. ‘Haar-
schopf’ – ek hewwe ne bn Baste ekrejjen 3: Wb-We* 201.
– 4. ‘Geld’,  Zaster, 3: WE-Ro.
Lautf., Gram.: Bast, bast, Baßt; außerdem: [basd] BE-Wa;
[past] Wb-Be.
Expandiere:
Lemma
Bast
Grammatische Angabe
m., auch n.
Gliederung
1a.
Bedeutung
‘Rinde eines Zweiges’, auch ‘Baumrinde’, bes. ‘pflanzliche Faser zum Binden und Flechten’
Verbreitung
  • 2: vereinz. Altm., JE2-Gü, ZE-Sta
  • 3: verstr. elbostf. (außer )
  • 4: vereinz. w BE, Krause 1964, 51
Belege
  • den Bast afteen Id-Altm
  • es Basd runnor machen BE-Wa
  • mit Bast anbinnen HA-Oh
  • ... die mit Bast vorjitterte Pulle ... Krause 1964,51
  • Bastlösereim:bieh, bieh Bastjan,
    laten Bast affgahn ...
    HA-All.
1b.
Bedeutung
‘Rinde der Flachsstängel’
Verbreitung
1: SA-Rist.
2a.
Bedeutung
‘Haut’, auch ‘Fell’
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 11, Spr-Altm 79
  • 3: vereinz. elbostf.
Belege
  • Rda.: sek den Bast von den Hännen rwen ‘die Hände ringen’ Wb-We 13
  • nist up’m Baste hebben ‘nur abgetragene, unordentliche Kleidung tragen’, WE-Oster
  • upp’n Bast kaom’ ‘schlagen, bestrafen’ Wb-Altm 11
  • Upp’n Bast sitt’n. ‘Zur Arbeit antreiben.’ Spr-Altm 79
  • einen te baste rn ‘jmdm. tüchtig die Meinung sagen’ Wb-Nharz 21.
2b.
Bedeutung
‘behaarte, filzige Haut auf einem neu gebildeten Geweih’
Verbreitung
3: Wb-We* 201.
3.
Bedeutung
‘Haarschopf’
Belege
ek hewwe ne bn Baste ekrejjen 3: Wb-We* 201.
4.
Bedeutung
‘Geld’,  Zaster
Verbreitung
3: WE-Ro.