Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 367
Bengel m. 1a. ‘Junge, Bursche’, sowohl Kose-, als
auch Schimpfwort, auch für männl. Erwachsene, verstr.
son’n infaomt’n Beng SA-Dä; helten Bengel ‘einfälti-
ger Junge’ Hbl-Nharz 1929 Nr. 5 (WE-Rho); ek wr j
all en grten Bengel
BLA-Brau. – 1b. ‘junger Mann,
der im Alter von 18 Jahren durch  bengeln in den Kreis
der erwachsenen ledigen Burschen aufgenommen wurde’
2: Brauch-wAltm 44. – 2. ‘ Kleinknecht’ 3: WA-Bo,
WE-Ve.
Lautf., Gram.: Beng(e)l, [bel]; außerdem: [be] SA-Dä;
[pel] Wb-Be; Bänjels Pl. Heimatkalender-Ze 1964,89 (ZE-Ze).
Expandiere:
Lemma
Bengel
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1a.
Bedeutung
‘Junge, Bursche’, sowohl Kose-, als auch Schimpfwort, auch für männl. Erwachsene, verstr.
Belege
  • son’n infaomt’n Beng SA-Dä
  • helten Bengel ‘einfältiger Junge’ Hbl-Nharz 1929 Nr. 5 (WE-Rho)
  • ek wr j all en grten Bengel BLA-Brau.
1b.
Bedeutung
‘junger Mann, der im Alter von 18 Jahren durch  bengeln in den Kreis der erwachsenen ledigen Burschen aufgenommen wurde’
Verbreitung
2: Brauch-wAltm 44.
2.
Bedeutung
‘ Kleinknecht
Verbreitung
3: WA-Bo, WE-Ve.