Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 389
Bstmelk f. ‘die erste Milch der Kuh nach dem Kal-
ben’, ist gelb und bes. fettreich, 1: verbr. nwaltm., 2:
verbr. Altm., JE2-Nka Scho, Vk-Anhalta 24 (ZE), Bauern-
welt-Ze, 3: vereinz. n elbostf., verstr. sw elbostf., 4: ver-
einz. anhalt. – Die B. galt als unbrauchbar: dai Baistmek
is nich tao briukng
SA-Dä. Sie wurde entweder weg-
gegossen oder der Kuh selbst zu trinken gegeben. Auf-
grund des hohen Fettgehalts eignete sich die B. für Eier-
kuchen (ZE). Vk-Anhalta 24.
Lautf.: Beestmelk, [bstmelk] verbr. Altm.; [-mek] SA-Ev Ku;
[-mlk] Mda-Ar 36; [-mök] SA-Ku Rist; [-müok] SA-Zie;
[bsdmlk] GA-Da; [bestmelk] JE2-Scho; Beesmelk, [bs-]
verstr. ö Altm., JE2-Nka; Beist-, Baist- Wb-Holzl 60, verstr. sw
elbostf.; [baistmek] SA-Dä; [bäist-] verbr. nwaltm.; [-meok]
SA-Ch; Biestmelk, [bstmelk] STE-Bö, WO-HWa Zie, Bauern-
welt-Ze, HA-Ost; -milch vereinz. anhalt.; [bsmelk] STE-Buch.
Expandiere:
Lemma
Bstmelk
Grammatische Angabe
f.
Bedeutung
‘die erste Milch der Kuh nach dem Kalben’, ist gelb und bes. fettreich
Verbreitung
  • 1: verbr. nwaltm.
  • 2: verbr. Altm., JE2-Nka Scho, Vk-Anhalta 24 (ZE), Bauernwelt-Ze
  • 3: vereinz. n elbostf., verstr. sw elbostf.
  • 4: vereinz. anhalt.
Belege
Die B. galt als unbrauchbar: dai Baistmek is nich tao briukng SA-Dä. Sie wurde entweder weggegossen oder der Kuh selbst zu trinken gegeben. Aufgrund des hohen Fettgehalts eignete sich die B. für Eierkuchen (ZE). Vk-Anhalta 24.