Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 412
Bindebm m. 1. ‘längs auf die Heufuhre gelegte Stan-
ge zur Befestigung der Ladung’, wurde vorn und hinten
mit Seilen festgezurrt,  Wsebm, 2: vereinz. s Altm.
(außer n WO) nw JE2, verstr. s JE2, vereinz. n JE1, 3:
JE1-Pre, 4: KÖ-GrPa, vereinz. DE – d Binnebm wät
bun
(oben) wabun’n JE2-Scho. – 2. dass. wie  Binde-
plock 1.
, 2: ZE-Reu.
Lautf.: Bindeboom STE-KlSchwa, JE1-Pre Zie; Binne-,
[binbm]
JE2-Scho, verstr. s JE2, vereinz. n JE1; [-boum]
CALV-Uth; Binnboom JE2-Wa;[binbaum] GA-Ku Schw; Binge-
boom, [bibm]
ZE-Reu, KÖ-GrPa, vereinz. DE.
Expandiere:
Lemma
Bindebm
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘längs auf die Heufuhre gelegte Stange zur Befestigung der Ladung’, wurde vorn und hinten mit Seilen festgezurrt,  Wsebm
Verbreitung
  • 2: vereinz. s Altm. (außer n WO) nw JE2, verstr. s JE2, vereinz. n JE1
  • 3: JE1-Pre
  • 4: KÖ-GrPa, vereinz. DE
Belege
d Binnebm wät bun (oben) wabun’n JE2-Scho.
2.
Bedeutung
dass. wie  Bindeplock 1.
Verbreitung
2: ZE-Reu.