Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 416
Bslag m. 1. ‘halbhohe Wand, die in der Scheune die
Tenne von der Banse trennt’ 1: verbr. nwaltm., 2: verbr.
Altm., JE2-Scho, 3: verstr. elbostf. – dai Bslach is nich
all tao heoch
SA-Dä.  Dl(en)wand Hrt(e) Schdewand
Schnenwand Stwand Tennewand
. – 2. ‘Scheunenraum
zwischen Tenne und Banse’ 2: OST-Me Schö, 3: vereinz.
w elbostf., WA-Un.
Lautf.: Bislag, -slach, [bsla] SA-Dä, Wb-Altm 17, vereinz.
w Altm. w elbostf.; -schlag, -schlach, [bla] verbr. nwaltm.,
vereinz. Altm., JE2-Scho, verstr. elbostf. (außer w); [-sl] Id-
Eilsb 146; Bischlaach QUE-Di; -sla HA-Ack; [bäila] vereinz.
mittlere Altm., verstr. ö Altm.; Beschlag STE-KlSchwa.
Expandiere:
Lemma
Bslag
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘halbhohe Wand, die in der Scheune die Tenne von der Banse trennt’
Verbreitung
  • 1: verbr. nwaltm.
  • 2: verbr. Altm., JE2-Scho
  • 3: verstr. elbostf.
Belege
dai Bslach is nich all tao heoch SA-Dä.
2.
Bedeutung
‘Scheunenraum zwischen Tenne und Banse’
Verbreitung
  • 2: OST-Me Schö
  • 3: vereinz. w elbostf., WA-Un.