Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 435
1blken Vb. ‘bleichen, aufhellen’, bes. Wäsche oder
Leinwand, 1: vereinz. nwaltm., 2: vereinz. nbrdb., verstr.
ZE, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. anhalt. – Die Wäsche
wurde zum Bleichplatz gebracht, dort ausgebreitet und
regelmäßig mit Wasser besprengt, um durch Sonnenein-
wirkung ausbleichen zu können.
Lautf.: [blkn] verstr. ZE; bleechen, [bln] ZE-Roß, verstr.
anhalt.; [pln] Wb-Be; bleiken, blaiken SA-Sta, Pohlmann
1905,60, verstr. elbostf.; [blaik] SA-Dä Rist, vereinz. w Altm.;
[blaign] SA-Die; blaichen QUE-GrSchie; [bläik] GA-Wen,
STE-Gro, JE2-De; [blkn] QUE-Di.
Expandiere:
Lemma
blken (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
Vb.
Bedeutung
‘bleichen, aufhellen’, bes. Wäsche oder Leinwand
Verbreitung
  • 1: vereinz. nwaltm.
  • 2: vereinz. nbrdb., verstr. ZE
  • 3: verstr. elbostf.
  • 4: verstr. anhalt.
Belege
Die Wäsche wurde zum Bleichplatz gebracht, dort ausgebreitet und regelmäßig mit Wasser besprengt, um durch Sonneneinwirkung ausbleichen zu können.