Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 456
Bockshrn n. 1. ‘Horn eines Schaf- oder Ziegenbocks’
3: Wb-We* 203. – 2. in der Verbdg.: nen ins Bockshrn
jgen
‘jmdn. erschrecken, verwirren’ 3: Sprw-Börde, ver-
einz. sw elbostf., 4: Wb-Be. – 3. ‘Osterfeuer’ 3: Vk-Harz
8,42 (Nharz.), in FlN: dass. wie  Bockshrnbarg, 3:
verstr. Harzv. Nharz.
Lautf.: Bockshorn, boks- Sprw-Börde, vereinz. Nharz.;
[pokshorn] Wb-Be; Bockshörn Wb-We* 203; bokshren BLA-
Brau. – Etym.: zu den versch. Anknüpfungsmöglichkeiten bei
(2.) vgl. Röhrich 1991 f.,228 ff., bei (3.) wird Herleitung aus
Paosk-Thorn ‘das aufgestapelte Brennmaterial für das Oster-
feuer’ > Paoksthorn > Bockshorn erwogen, vgl. a.a.O. 231,
Burghardt 1967,181 f.
Expandiere:
Lemma
Bockshrn
Grammatische Angabe
n.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Horn eines Schaf- oder Ziegenbocks’
Verbreitung
3: Wb-We* 203.
2.
Bedeutung
in der Verbdg.: nen ins Bockshrn jgen ‘jmdn. erschrecken, verwirren’
Verbreitung
  • 3: Sprw-Börde, vereinz. sw elbostf.
  • 4: Wb-Be.
3.
Bedeutung
‘Osterfeuer’
Verbreitung
  • 3: Vk-Harz 8, 42 (Nharz.), in FlN: dass. wie Bockshrnbarg
  • 3: verstr. Harzv. Nharz.