Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 465
bken Vb. 1. ‘klopfen, schlagen, hämmern’ 3: Wb-
Nharz 147, BLA-Brau, 4: Mda-Sti 129. – 2. ‘Flachs
klopfen, um die holzigen Bestandteile von der Faser zu
lösen’ 2: Vk-Anhalta 207 (ZE), Bauernwelt-Ze, 3: Id-
Quea 145. – 3. ‘Gerste nach dem Entfernen des Strohs ein
zweites Mal dreschen, um die Körner von den Grannen
zu trennen’ 1: SA-Dä Rist, 2: vereinz. Altm. – dat Garst
mütt baokt w’n
SA-Dä.
Lautf.: bken BLA-Brau, Id-Quea 145; pken Wb-Nharz 147,
Mda-Sti 129; boaken Bauernwelt-Ze; baok(e)n vereinz. Altm.;
[bk] SA-Rist; [baok] SA-Dä; baaken Vk-Anhalta 207 (ZE).
– Etym.: zu mnd. bken, bken ‘schlagen, klopfen, pochen’, vgl.
HWb-Mnd 1,309.
Expandiere:
Lemma
bken
Grammatische Angabe
Vb.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘klopfen, schlagen, hämmern’
Verbreitung
  • 3: Wb-Nharz 147, BLA-Brau
  • 4: Mda-Sti 129.
2.
Bedeutung
‘Flachs klopfen, um die holzigen Bestandteile von der Faser zu lösen’
Verbreitung
  • 2: Vk-Anhalta 207 (ZE), Bauernwelt-Ze
  • 3: Id-Quea 145.
3.
Bedeutung
‘Gerste nach dem Entfernen des Strohs ein zweites Mal dreschen, um die Körner von den Grannen zu trennen’
Verbreitung
  • 1: SA-Dä Rist
  • 2: vereinz. Altm.
Belege
dat Garst mütt baokt w’n SA-Dä.