Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 509
1Brke f. 1. ‘brachliegendes Ackerland’, auch ‘Öd-
land’ 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 24, Mda-Ar 32, verstr. ZE,
3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti 131 – Volksgl.: wenn’t
Kaarfridaach re’nt, forrdrö’t de Brake
Wb-Holzl 69
(HA-Eil). – 2. ‘Freistätte beim Haschespiel’,  1Ml, 4:
CA-Do.
Lautf., Gram.: Brake vereinz. elbostf.; Brache HA-Oh, CA-
Do; Brke WE-Zi; Braok, [brk] Wb-Altm 24, Mda-Ar 32;
[br] Mda-Ze (ZE-Roß); prche Mda-Sti 131; [braok] n. SA-
Dä; [brak] verstr. ZE.
Expandiere:
Lemma
Brke (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘brachliegendes Ackerland’, auch ‘Ödland’
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 2: Wb-Altm 24, Mda-Ar 32, verstr. ZE
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Mda-Sti 131
Belege
Volksgl.: wenn’t Kaarfridaach re’nt, forrdrö’t de Brake Wb-Holzl 69 (HA-Eil).
2.
Bedeutung
‘Freistätte beim Haschespiel’,  1Ml
Verbreitung
4: CA-Do.