Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 562
Brthne m., in der Verbdg.: Brthne sitten ‘die
Hochzeitsgeschenke der Gäste entgegennehmen’, veralt.,
2: verstr. Altm. – Brauch: Urspr. wurde am 2. Tag der
Hochzeit B. gesessen, aber mit der Einführung des Pol-
terabends fiel dieser Brauch allmählich fort. Vk-Altm
265. Braut und Bräutigam lehnen dabei an einem Tisch,
auf dem ein Glas Bier steht und eine Menge Kuchen-
stücke oder Zwieback liegt. Die Gäste treten einzeln nach
dem Grad der Verwandtschaft vor und überreichen ihr
Geschenk, das vorw. aus Bargeld (urspr. wurde ein Hahn
überreicht) besteht. Jedem Gast wird vom Bräutigam
zugetrunken, von der Braut erhält er ein Stück Kuchen
oder einen Zwieback. verstr. Altm.
Lautf.: Bru(u)thao(h)n.
Expandiere:
Lemma
Brthne
Grammatische Angabe
m.
Bedeutung
in der Verbdg.: Brthne sitten ‘die Hochzeitsgeschenke der Gäste entgegennehmen’, veralt.
Verbreitung
2: verstr. Altm.
Belege
Brauch: Urspr. wurde am 2. Tag der Hochzeit B. gesessen, aber mit der Einführung des Polterabends fiel dieser Brauch allmählich fort. Vk-Altm 265. Braut und Bräutigam lehnen dabei an einem Tisch, auf dem ein Glas Bier steht und eine Menge Kuchenstücke oder Zwieback liegt. Die Gäste treten einzeln nach dem Grad der Verwandtschaft vor und überreichen ihr Geschenk, das vorw. aus Bargeld (urspr. wurde ein Hahn überreicht) besteht. Jedem Gast wird vom Bräutigam zugetrunken, von der Braut erhält er ein Stück Kuchen oder einen Zwieback. verstr. Altm.