Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 41
afgwen Vb. 1. ‘jmdm. etw. übergeben, aushändigen’
1: SA-Dä, 3: Wedde 1938,67, Wb-Nharz 3, 4: Krause
1964,122 – ... ek hewwe hier wat afdegeb’n un wat de
bistellen.
Wedde 1938,67. – 2a. ‘etw. mit jmdm. teilen,
jmdm. etw. abgeben’, auch ‘jmdm. aus Gefälligkeit etw.
zu einem niedrigen Preis überlassen, verkaufen’ 1: verbr.
nwaltm., 2: verstr. nbrdb., ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4:
Wb-Ak 3 – gif mik wat af SA-Dä; düsser Geizkragen
geft aber einem andern auch nischt aff
JE2-Bö; Mr
ken’n dis Jr kne Flau’m abj’m, mor han for uns noch
nichem an Kochen.
Wb-Ak 3. – 2b. ‘übergeben, über-
schreiben’, bes. einen Bauernhof, 3: Rauch 1929,111,
HA-Oh, 4: Wb-Ak 3 – Datau harre hei affegeem’n, um
sick nich mehr te argern.
Rauch 1929,111. – 3. dass. wie
afgten, 3: vereinz. elbostf. – eek will de Kartuffeln
afjeben
BLA-Ha. – 4a. ‘ein schriftliches Angebot einrei-
chen’ 4: Krause 1964,64. – 4b. ‘bei einer Versteigerung
ein Gebot abgeben’ 1: SA-Ho, 2: verstr. w/mittlere Altm.,
STE-Bir, vereinz. JE2, JE1-Stei, 3: verstr. elbostf. – 5.
‘Karten zum letzten Spiel austeilen’ 2: ZE-Roß, 3: Wb-
Nharz 3 – du jebbst ab ZE-Roß. – 6. ‘äußern, verlauten
lassen’ – Sie können mal jue Jutachten ewwer mienen
Silwjemakten affjeben.
3: Gesch-Un 43. – 7. ‘entlassen
werden’, von Soldaten am Ende der Dienstzeit, 3: HA-
Oh, Wb-Nharz 3 – hei jift disen harwest f a.a.O. 3. – 8.
‘darstellen, sein’ 3: HA-Oh, 4: Krause 1964,78 – dat jifft
ml n’ gn Jagdhund af
HA-Oh. – 9. ‘hervorrufen, verur-
sachen’ – dat het zank fejben 3: Wb-Nharz 3. – 10.
refl. – a. ‘sich mit jmdm./etw. einlassen, abgeben, befas-
sen, mit jmdm. Umgang haben’ 2: Heimatkalender-Je
1923,96 (JE2-Vie), ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-
Ak 3 – met dän worr ick mich nich abjäm ZE-Roß; hei
gift sich mit jedes Dreckschwein af
CA-Fö. – b. ‘sich mit
etw. beschäftigen, befassen’ 1: SA-Dä, 2: Spr-Altm 75,
Pohlmann 1905,18, 4: Wb-Ak 3, Wäschke 61915,73 – Dr
jiwwet sich  mit alles ab un kimmet doch zu nischt.
Wb-
Ak 3. – 11. ‘Prügel erhalten’ – Max, paß up, et geft noahäe
von Vatern wat af ...
2: Heimatkalender-Je 1927,118
(JE2-Vie).
Lautf., Gram.: Inf.: afdegeb’n Inf. mit zu Wedde 1938,67;
af(f)jeben Sprw-Börde, Gesch-Un 43, BLA-Ha; afjem’n HA-[42]
Oh; aafgeben BA-Bad; fjben Wb-Nharz 3; [afgai] SA-Dä;
abjäm ZE-Roß, -j’m Wb-Ak 3, Krause 1964,78; [apj] Wb-
Be;
3. Sg. Präs.: gift af(f) vereinz. elbostf.; gifft aaf BLA-Rü; gibt ab
OSCH-Emm; jiwwet ab Wb-Ak 3; geft af(f) JE2-Bö, Heimat-
kalender-Je 1927,118 (JE2-Vie);
1./3. Sg. Prät.: gf af SA-Die Ku; [gaif af] SA-Dä;
Imp. Sg.: gif(f) af(f), [gif af], jiff -, [jif -] verstr. nwaltm. Altm.
elbostf.; geff aff, [gef af], [jef -] vereinz. ö Altm., JE2-Mi Scho;
[jf -] STE-Bö Je; [gf -], [jf -] vereinz. w Altm.;
Part. Prät.: afgegeben WA-Un; affejewen HA-Bo; afegeben QUE-
West; awejebn BLA-El; affegeem’n Rauch 1929,111;
awwejeem’m OSCH-Grö; affegem JE2-Mü, CA-Fö; affejähm
WO-Gli; -gähn JE2-Go; ahfejeben, fejben OSCH-Har, Wb-
Nharz 3; aafege’m WA-Sche; aofjejeem CA-We; afgew(e)n,
-jew(e)n
vereinz. OST, GA-Jä; -geb(e)n SA-GrGe Lie, GA-Klö;
-gehm, -jehm SA-Ho Ka, JE2-Bö; -jäwen GA-Lin Klin; -gäm,
-jäm
SA-Pre Ra; -jän JE2-Kam; -jäon JE2-Reh; -jäun STE-Bir,
JE2-Schö; [afgai] SA-Dä; afjawen GA-Wo; abgegeben JE1-
Stei; abbejeben OSCH-Ott; abjejä’m, -jej’m Wb-Ak 3, Krause
1964,64 und 122; -jejä’n Wäschke 61915,73.
Expandiere:
Lemma
afgwen
Grammatische Angabe
Vb.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘jmdm. etw. übergeben, aushändigen’
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 3: Wedde 1938, 67, Wb-Nharz 3
  • 4: Krause 1964, 122
Belege
... ek hewwe hier wat afdegeb’n un wat de bistellen. Wedde 1938,67.
2a.
Bedeutung
‘etw. mit jmdm. teilen, jmdm. etw. abgeben’, auch ‘jmdm. aus Gefälligkeit etw. zu einem niedrigen Preis überlassen, verkaufen’
Verbreitung
  • 1: verbr. nwaltm.
  • 2: verstr. nbrdb., ZE-Roß
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Wb-Ak 3
Belege
  • gif mik wat af SA-Dä
  • düsser Geizkragen geft aber einem andern auch nischt aff JE2-Bö
  • Mr ken’n dis Jr kne Flau’m abj’m, mor han for uns noch nichem an Kochen. Wb-Ak 3.
2b.
Bedeutung
‘übergeben, überschreiben’, bes. einen Bauernhof
Verbreitung
  • 3: Rauch 1929, 111, HA-Oh
  • 4: Wb-Ak 3
Belege
Datau harre hei affegeem’n, um sick nich mehr te argern. Rauch 1929,111.
3.
Bedeutung
dass. wie  afgten
Verbreitung
3: vereinz. elbostf.
Belege
eek will de Kartuffeln afjeben BLA-Ha.
4a.
Bedeutung
‘ein schriftliches Angebot einreichen’
Verbreitung
4: Krause 1964, 64.
4b.
Bedeutung
‘bei einer Versteigerung ein Gebot abgeben’
Verbreitung
  • 1: SA-Ho
  • 2: verstr. w/mittlere Altm., STE-Bir, vereinz. JE2, JE1-Stei
  • 3: verstr. elbostf.
5.
Bedeutung
‘Karten zum letzten Spiel austeilen’
Verbreitung
  • 2: ZE-Roß
  • 3: Wb-Nharz 3
Belege
du jebbst ab ZE-Roß.
6.
Bedeutung
‘äußern, verlauten lassen’
Belege
Sie können mal jue Jutachten ewwer mienen Silwjemakten affjeben. 3: Gesch-Un 43.
7.
Bedeutung
‘entlassen werden’, von Soldaten am Ende der Dienstzeit
Verbreitung
3: HA-Oh, Wb-Nharz 3
Belege
hei jift disen harwest f a.a.O. 3.
8.
Bedeutung
‘darstellen, sein’
Verbreitung
  • 3: HA-Oh
  • 4: Krause 1964, 78
Belege
dat jifft ml n’ gn Jagdhund af HA-Oh.
9.
Bedeutung
‘hervorrufen, verursachen’
Belege
dat het zank fejben 3: Wb-Nharz 3.
10.
Grammatikalische Angabe
refl.
a.
Bedeutung
‘sich mit jmdm./etw. einlassen, abgeben, befassen, mit jmdm. Umgang haben’
Verbreitung
  • 2: Heimatkalender-Je 1923, 96 (JE2-Vie), ZE-Roß
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Wb-Ak 3
Belege
  • met dän worr ick mich nich abjäm ZE-Roß
  • hei gift sich mit jedes Dreckschwein af CA-Fö.
b.
Bedeutung
‘sich mit etw. beschäftigen, befassen’
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 2: Spr-Altm 75, Pohlmann 1905, 18
  • 4: Wb-Ak 3, Wäschke 61915, 73
Belege
Dr jiwwet sich  mit alles ab un kimmet doch zu nischt. Wb-Ak 3.
11.
Bedeutung
‘Prügel erhalten’
Belege
Max, paß up, et geft noahäe von Vatern wat af ... 2: Heimatkalender-Je 1927,118 (JE2-Vie).