Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 590
1Bummel f., m. 1a. ‘Gehänge’, bes. ‘Ohrgehänge’ 3:
Wb-We 20, 4: KÖ-GrPa. – 1b. dass. wie  Bumbam 1.,
2: SA-Pre, 3: Mda-nwJe1b 75 (JE1-Ra). – 1c. ‘männl.
Geschlechtsteil’ 3: OSCH-Di. – 1d. auch in der Verbdg.:
up’n Bummel ‘letzter Kahn in einem Schleppzug’, Schif-
ferspr., 2: Elbschifferspr. 301 (STE-Bit, WO-Ro, JE2-Mi
Pa). – 1e. ‘zwischen Schiff und Kaimauer gehängtes
rundes Holzstück, das als Puffer dient’, Schifferspr., 2:
a.a.O. 263 (JE2-Mi Pa). – 2a. ‘Troddel, Quaste’ 4: Wb-
Be. – 2b. ‘Blüte des Hasel- und Weidenstrauchs’,  Katte,
2: ZE-Reu. – 3. dass. wie  Bummelante, 3: Wb-Nharz 35.
Lautf., Gram.: (1.), (2.): Bummel, [buml] SA-Pre, Elbschiffer-
spr. 301 (STE-Bit, WO-Ro, JE2-Mi), a.a.O. 263 (JE2-Mi Pa),
Mda-nwJe1b 75 (JE1-Ra), ZE-Reu; bommel, [boml] Elbschif-
ferspr. 301 (JE2-Pa), OSCH-Di; Bommeln Pl. Wb-We 20;
Pommel, [poml] Wb-Be, KÖ-GrPa; (3.): bummel Wb-Nharz 35;
bei (1.), (2.) ist das Genus – wenn belegt – f., bei (3.) m.
Expandiere:
Lemma
Bummel (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
f., m.
Gliederung
1a.
Bedeutung
‘Gehänge’, bes. ‘Ohrgehänge’
Verbreitung
  • 3: Wb-We 20
  • 4: KÖ-GrPa.
1b.
Bedeutung
dass. wie  Bumbam 1.
Verbreitung
  • 2: SA-Pre
  • 3: Mda-nwJe1b 75 (JE1-Ra).
1c.
Bedeutung
‘männl. Geschlechtsteil’
Verbreitung
3: OSCH-Di.
1d.
Bedeutung
auch in der Verbdg.: up’n Bummel ‘letzter Kahn in einem Schleppzug’, Schifferspr.
Verbreitung
2: Elbschifferspr. 301 (STE-Bit, WO-Ro, JE2-Mi Pa).
1e.
Bedeutung
‘zwischen Schiff und Kaimauer gehängtes rundes Holzstück, das als Puffer dient’, Schifferspr.
Verbreitung
2: a.a.O. 263 (JE2-Mi Pa).
2a.
Bedeutung
‘Troddel, Quaste’
Verbreitung
4: Wb-Be.
2b.
Bedeutung
‘Blüte des Hasel- und Weidenstrauchs’,  Katte
Verbreitung
2: ZE-Reu.
3.
Bedeutung
dass. wie  Bummelante
Verbreitung
3: Wb-Nharz 35.