Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 594
Bundholt n. ‘abgebrochene oder vom Baum gefallene
dürre Zweige, Reisig’,  2Knack, werden zu einem Bün-
del zusammengebunden, 2: verstr. sw JE1 w ZE, 3:
JE1-Pre, WE-Asp, CA-KlRo, 4: vereinz. s CA – Neck-
reim: In ken is nischt to mken w Bundhols un Stken.
Wb-Ak 42.
Lautf.: Bundholt JE1-Pre, vereinz. sw JE1, ZE-Nu, WE-Asp,
CA-Me; -holz, -hols vereinz. sw JE1, verstr. w ZE, CA-KlRo,
vereinz. s CA.
Expandiere:
Lemma
Bundholt
Grammatische Angabe
n.
Bedeutung
‘abgebrochene oder vom Baum gefallene dürre Zweige, Reisig’,  2Knack, werden zu einem Bündel zusammengebunden
Verbreitung
  • 2: verstr. sw JE1 w ZE
  • 3: JE1-Pre, WE-Asp, CA-KlRo
  • 4: vereinz. s CA
Belege
Neckreim: In ken is nischt to mken w Bundhols un Stken. Wb-Ak 42.