Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 663
Df m. 1. ‘Dieb’ 1: verstr. nwaltm., 2: verstr. Altm.,
JE2-Scho, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4:
vereinz. omd. – d D hem’m m de jantse Äppeln
eklaut
JE2-Scho; Rda.: Ihr ick nich kaom, ihr wärd’r[664]
nist, sä de Def, as’r soll an Gallign hangt wär’n.

Bewohner-Altm 1,326; Sprw.: Gelegenheit makt Diewe
Sprw-Börde; d klein’ Dw hangt’n, de grt’n lött’n
lop’n.
Wb-Altm 34; het mn brauder eschtlen, sau
henkt’n deif
Wb-Nharz 39. – Volksgl.: Um D. zu bannen
und das Diebesgut wieder herbeizuschaffen, wurden For-
meln aufgesagt. Zauber-Ma 87 (GA-Mie), Vk-Anhalta 322.
Die Fußstapfen eines D. wurden in einem Sack in den
Rauchfang gehängt, damit er krank werde. a.a.O. 322 f.
(ZE-Bra, DE-Die).  TZ: Fickenfler (Taschendieb)
Frkper Ganf Gaudieb Hke(n) (jung) Inbrker (Ein-
brecher) Klauhans Klauschwein Mausehaken Mause-
schwein Msker
; weibl.: Dfsstücke, weitere Synonyme
Stldf. – 2. ‘verkohlter Teil des Kerzendochts’ 2: Wb-
Altm 34.
Lautf., Gram.: De(e)f, De(e)w, [df] SA-Ku Zie, verstr. Altm.;
[dp] STE-Bö, CALV-Uth; [tp] Mda-Sti 34; [d] Pl. JE2-
Scho; Deif, Daif, [daif] SA-Ch Dä, vereinz. elbostf. (z.T. ver-
alt.); [däif] verstr. nwaltm.; Dieb, Diep, [db] vereinz. ö Altm.
elbostf.; Diebe Dat. Sg. Wäschke 61915,106; Diewe Pl. Sprw-
Börde; [tp] Wb-Be; [dip] Mda-Ze (verstr. ZE).
Expandiere:
Lemma
Df
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Dieb’
Verbreitung
  • 1: verstr. nwaltm.
  • 2: verstr. Altm., JE2-Scho, Mda-Ze (verstr. ZE)
  • 3: verstr. elbostf.
  • 4: vereinz. omd.
Belege
  • d D hem’m m de jantse Äppeln eklaut JE2-Scho
  • Rda.: Ihr ick nich kaom, ihr wärd’r nist, sä de Def, as’r soll an Gallign hangt wär’n. Bewohner-Altm 1,326
  • Sprw.: Gelegenheit makt Diewe Sprw-Börde
  • d klein’ Dw hangt’n, de grt’n lött’n lop’n. Wb-Altm 34
  • het mn brauder eschtlen, sau henkt’n deif Wb-Nharz 39.
  • Volksgl.: Um D. zu bannen und das Diebesgut wieder herbeizuschaffen, wurden Formeln aufgesagt. Zauber-Ma 87 (GA-Mie), Vk-Anhalta 322. Die Fußstapfen eines D. wurden in einem Sack in den Rauchfang gehängt, damit er krank werde. a.a.O. 322 f. (ZE-Bra, DE-Die).
2.
Bedeutung
‘verkohlter Teil des Kerzendochts’
Verbreitung
2: Wb-Altm 34.