Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 669
Delle f. 1. ‘Einbuchtung, eingedrückte Stelle an Ge-
genständen’ 3: vereinz. w elbostf. QUE, 4: Mda-Sti 139
san stiwer Hut hat ’ne jroße Delle Spr-Asch 30. – 2.
‘Vertiefung im Gelände, Senke’, auch als FlN, 2: ZE-
Roß, 3: verstr. s elbostf., 4: vereinz. omd. – anne Delle is
in Aggor drinne
BE-Al. – 3. ‘stets feuchte Stelle im
Acker’,  Springstde, 3: Wb-Nharz 37, QUE-Di, 4: DE-
Bo. – 4. ‘Teich, Wasserloch’,  Dk, 4: vereinz. w BE.
Lautf.: Delle, [del]; außerdem: Dalle, dalle Wb-Nharz 37,
QUE-Di; talle Mda-Sti 139; Däle WE-Strö.
Expandiere:
Lemma
Delle
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Einbuchtung, eingedrückte Stelle an Gegenständen’
Verbreitung
  • 3: vereinz. w elbostf. QUE
  • 4: Mda-Sti 139
Belege
san stiwer Hut hat ’ne jroße Delle Spr-Asch 30.
2.
Bedeutung
‘Vertiefung im Gelände, Senke’, auch als FlN
Verbreitung
  • 2: ZE-Roß
  • 3: verstr. s elbostf.
  • 4: vereinz. omd.
Belege
anne Delle is in Aggor drinne BE-Al.
3.
Bedeutung
‘stets feuchte Stelle im Acker’,  Springstde
Verbreitung
  • 3: Wb-Nharz 37, QUE-Di
  • 4: DE-Bo.
4.
Bedeutung
‘Teich, Wasserloch’,  Dk
Verbreitung
4: vereinz. w BE.