Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 751
drde Adv. ‘schnell,  rasch’, auch ‘sofort’, veralt.,
glk, 2: vereinz. Altm., 3: Nd-Börde § 120 (WO-Schn),
4: Mda-Sti 137 – ’t geit nich so drao Wb-Altm* 52; Sprw.:
Is’t nich so drao’, so is’t naograo’. ‘Kann etw. nicht sofort
geschehen, dann doch nach und nach.’ Bewohner-Altm
1,342.
Lautf.: draod Wb-Altm 39, Wb-Altm* 52; [dr] Nd-Börde § 120
(WO-Schn); drao vereinz. Altm.; drooi STE-Ho; trte Mda-Sti
137. – Etym.: zu mnd. drde, drden, mhd. drte ‘schnell,
(als-)bald’, vgl. HWb-Mnd 1,464, DWB 2,1340.
Expandiere:
Lemma
drde
Grammatische Angabe
Adv.
Bedeutung
‘schnell,  rasch’, auch ‘sofort’, veralt.,  glk
Verbreitung
  • 2: vereinz. Altm.
  • 3: Nd-Börde § 120 (WO-Schn)
  • 4: Mda-Sti 137
Belege
  • ’t geit nich so drao Wb-Altm* 52
  • Sprw.: Is’t nich so drao’, so is’t naograo’. ‘Kann etw. nicht sofort geschehen, dann doch nach und nach.’ Bewohner-Altm 1,342.