Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 755
drall Adj. 1. ‘fest (gedreht), straff gespannt’ 2: Wb-
Altm 38, 3: vereinz. elbostf. – De Twärn is so drall.
Wb-Altm 38; d fr schpint’n drallen fm Wb-Nharz
45. – 2. ‘kräftig, stark, korpulent’, bes. von Frauen, auch
‘vollbusig’ 2: vereinz. nbrdb., 3: Wb-We 30, Wb-Nharz 45,
4: Wb-Be, Krause 1964,72 – subst.: dät is wa ne jantse
Dralle
JE2-Scho. – 3. ‘sehr, überaus, stark’, bes. vom
Regen oder der Trunkenheit,  bannig, 1: SA-Dä, 2:
vereinz. Altm., 3: vereinz. elbostf. – et rnt dralle QUE-
Di; Rda.: hat sick drall einen ümhungen ‘ist sehr be-
trunken’ OST-Kau. – 4. ‘schnell,  rasch’, auch ‘sofort’,
glk, 1: vereinz. nwaltm., 2: verstr. Altm., JE1-Try,
3: verstr. w elbostf., vereinz. ö elbostf., 4: Mda-Sti 137
swinne dralle HA-Va; lop nah’n Koopmann, aber ’n
bettjen dralle
HA-Bee; “Dirn, drall ’n änner Schört ...”
Pohlmann 1905,12; kucke dralle mal her WE-Ro; Sprw.:
wer lang schlöppt un drall löppt, kümmt auk noch to Tid
SA-Bad. – 5. ‘flink, fleißig’, dann auch mit Bezug zu 2.
‘frisch, gesund, sauber, nett’, bes. von Mädchen, 1: SA-[756]
Dä, 2: vereinz. Altm., JE2-Schön, 3: verstr. elbostf. – dat
is an dralle Dean
SA-Dä.
Lautf.: drall, [dral] vereinz. nwaltm., verstr. Altm.; [trale] Wb-
Be; trlle Mda-Sti 137; sonst: dralle, [dral].
Expandiere:
Lemma
drall
Grammatische Angabe
Adj.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘fest (gedreht), straff gespannt’
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 38
  • 3: vereinz. elbostf.
Belege
  • De Twärn is so drall. Wb-Altm 38
  • d fr schpint’n drallen fm Wb-Nharz 45.
2.
Bedeutung
‘kräftig, stark, korpulent’, bes. von Frauen, auch ‘vollbusig’
Verbreitung
  • 2: vereinz. nbrdb.
  • 3: Wb-We 30, Wb-Nharz 45
  • 4: Wb-Be, Krause 1964, 72
Belege
subst.: dät is wa ne jantse Dralle JE2-Scho.
3.
Bedeutung
‘sehr, überaus, stark’, bes. vom Regen oder der Trunkenheit,  bannig
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 2: vereinz. Altm.
  • 3: vereinz. elbostf.
Belege
  • et rnt dralle QUE-Di
  • Rda.: hat sick drall einen ümhungen ‘ist sehr betrunken’ OST-Kau.
4.
Bedeutung
‘schnell,  rasch’, auch ‘sofort’,  glk
Verbreitung
  • 1: vereinz. nwaltm.
  • 2: verstr. Altm., JE1-Try
  • 3: verstr. w elbostf., vereinz. ö elbostf.
  • 4: Mda-Sti 137
Belege
  • swinne dralle HA-Va
  • lop nah’n Koopmann, aber ’n bettjen dralle HA-Bee
  • “Dirn, drall ’n änner Schört ...” Pohlmann 1905,12
  • kucke dralle mal her WE-Ro
  • Sprw.: wer lang schlöppt un drall löppt, kümmt auk noch to Tid SA-Bad.
5.
Bedeutung
‘flink, fleißig’, dann auch mit Bezug zu 2. ‘frisch, gesund, sauber, nett’, bes. von Mädchen
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 2: vereinz. Altm., JE2-Schön
  • 3: verstr. elbostf.
Belege
dat is an dralle Dean SA-Dä.