Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 790
1Drümpel m. 1. ‘dicht zusammenstehende größere
Anzahl gleichartiger Dinge’, bes. ‘Haufen, Schar, größe-
re Anzahl von Personen’,  Korps, 2: Wb-Altm 41, 3:
vereinz. elbostf., 4: Wäschke 31919,12 – So sahk sich
denn oo de Miehme Hein’n in an jroßen Trimpel Leite ...

a.a.O. 12. – 2. ‘Kothaufen’ 3: vereinz. elbostf. – 3. ‘kleine
Menge, Kleinigkeit’ 3: Wb-Holzl 80 (HA-Eil).
Lautf.: Drümp(e)l Wb-Altm 41, Wb-Holzl 80 (HA-Eil), Id-
Eilsa 58; Trümp(e)l Wb-Altm 41, vereinz. elbostf.; Trimpel
Mda-Weg 122, Wäschke 31919,12; drumpel OSCH-Di; Trum-
pel
Sprw-Börde. – Etym.: Es ist unklar, ob das Wort zu  Drüm-
mel
zu stellen ist, wobei es semantische Berührungspunkte
gibt (s. z.B. Drümmel 3. und Drümpel 2.), im DWB 11,1,2,1359
ist Trümpel ‘Kleinigkeit’ belegt, im Wb-Meckl 2,531 Drümpel
‘Haufen, Menschenmenge’, das Wb-Obersächs 4,405 verzeich-
net Trempel ‘größere Anzahl gleichartiger Dinge auf kleinem
Raum’ und deutet es als Kontaminationsform von Tempel und
Trüppel.
Expandiere:
Lemma
Drümpel (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘dicht zusammenstehende größere Anzahl gleichartiger Dinge’, bes. ‘Haufen, Schar, größere Anzahl von Personen’,  Korps
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 41
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Wäschke 31919, 12
Belege
So sahk sich denn oo de Miehme Hein’n in an jroßen Trimpel Leite ... a.a.O. 12.
2.
Bedeutung
‘Kothaufen’
Verbreitung
3: vereinz. elbostf.
3.
Bedeutung
‘kleine Menge, Kleinigkeit’
Verbreitung
3: Wb-Holzl 80 (HA-Eil).