Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 847
1eicheln Vb. (refl.) ‘sich  keln’, auch ‘Ekel hervor-
rufen’, vgl. keln, 2: Wb-Altm 45, 3: Sprw-Harzvorld
399 – Davor habe ich mich geeichelt Verspottung von
jmdm., der vornehm sein will, aber falsches Hochdeutsch
spricht, a.a.O. 399.
Lautf., Gram.: eicheln Wb-Altm 45; geeichelt Part. Prät. Sprw-
Harzvorld 399. – Etym.: zu mnd. ichelen ‘verdrießen; verdrieß-
lich, widerwärtig sein’, im ostf. Sprachraum und den angrenzen-
den Gebieten, vgl. HWb-Mnd 1,508.
Expandiere:
Lemma
eicheln (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
Vb. (refl.)
Bedeutung
‘sich  keln’, auch ‘Ekel hervorrufen’, vgl. keln
Verbreitung
  • 2: Wb-Altm 45
  • 3: Sprw-Harzvorld 399
Belege
Davor habe ich mich geeichelt Verspottung von jmdm., der vornehm sein will, aber falsches Hochdeutsch spricht, a.a.O. 399.