Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 851
Eierschelle f. ‘Eierschale’, vgl. Eischelle, 1: verstr. nw-
altm., 2: verbr. Altm., vereinz. n JE2, 3: verbr. elbostf., 4:
BLA-Sti, Wb-Be – unn de Eierschelle smett hei in de Deele
QUE-Di; Rda.: hei hat dä Eierschälle noch nich vorrloren
‘er ist noch zu jung, unerfahren’ OSCH-Ba.  Eierpelle
Eierschle Eischle Eischelle 1Schle 1Schelle
.
Lautf., Gram.: Eierschelle, [airel] Sg., -n Pl.; außerdem:
Eierschell, [aiel], [ai-] verstr. nwaltm. Altm., JE2-Kl Ku;
-schälle vereinz. s Altm. elbostf.; -schälln Pl. SA-Ah; -schäll
SA-Lüd, vereinz. Altm.; Eijerschelle BLA-Ha Tr.
Expandiere:
Lemma
Eierschelle
Grammatische Angabe
f.
Bedeutung
‘Eierschale’, vgl. Eischelle
Verbreitung
  • 1: verstr. nwaltm.
  • 2: verbr. Altm., vereinz. n JE2
  • 3: verbr. elbostf.
  • 4: BLA-Sti, Wb-Be
Belege
  • unn de Eierschelle smett hei in de Deele QUE-Di
  • Rda.: hei hat dä Eierschälle noch nich vorrloren ‘er ist noch zu jung, unerfahren’ OSCH-Ba.