Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 886
rde f. verbr. 1. ‘Material, das die Erdoberfläche bil-
det, Erdreich’ – harte Eere JE1-Pap; ere feuern HA-
Oh; inne Bl’mdebbe muss frische rde DE-Ca; ’s mißte
m r’n, de re is sre dre
Wb-Ak 25. – Volksgl.,
Volksmed.: E. lindert den Schmerz bei einem Bienen-
oder Wespenstich. Krankes Vieh bekommt E. von einem
frischen Grab zu fressen oder wird damit bestreut. E., die
beim ersten Pflügen an der Schar hängen bleibt, wird in
ein fremdes Gehöft geworfen, damit Flöhe aus dem eige-
nen Hof dorthin entweichen (DE-GrKü). Vk-Anhalta 291.
– 2a. ‘fester Boden, Grund’ – under de Eere HA-No; Wat
bawnt Erd is, dat hürt
(gehört) däi ... Hausfr-Altm 1929,23
(STE-KlMö); da kömmt ne Quelle ut de Äre JE2-Zo;
Grau treckt de Newel öwer d’ Er’ ... Pohlmann 1905,54;
Twei dicke, lanke Peehle worr’n ... in de Eere rammt.
Lindaub o.J. 35; Rda.: ..., als of öhm de Ere vorsloken
harre
. Rauch 1929,91; einen under de re hilpen ‘jmdn.
zu Tode ärgern’ Wb-Nharz 51; An d’ Är iss d’ meist Arbeit
Äußerung kleinwüchsiger Menschen, Wb-Altm** 46.
– 2b. ‘Fußboden’ – et is up de re follen Id-Quea 151;
schmais toch nich immer alles uf te re Wb-Be. – 3. ‘die[887]
von Menschen bewohnte und gestaltete irdische Welt’
... vullkoam iss upp d’ Är nist ... Hausfr-Altm 1925,54
(Kredel); Rda.: n’ Himmel op ern HA-Oh; Himmel un
Äre in Bewejung setten
‘alle zur Verfügung stehenden
Möglichkeiten nutzen, um ein Ziel zu erreichen’ Sprw-
Börde. – 4. der Planet – Deatt sick de Eär dreih’n künn.
Matthies 1903,39.
Lautf., Gram.: Erde JE2-Bu, JE1-Grä, Richter o.J. 59, Krause
1964,36; Erd Spr-Altm 76, SA-GrGe, Hausfr-Altm 1929,23
(STE-KlMö); E(e)re WO-Col, JE2-Gü Pap, ZE-Gri Kö, verbr.
w elbostf., vereinz. ö elbostf.; E(e)r, r verstr. Altm.; ere,
[er]
HA-Oh, Id-Eilsa 60; Eär Matthies 1903,39; Ärde, [rd]
Spr-Asch 23, DE-Ca; [rte] Wb-Be; Ä(h)re, [r] vereinz. JE2,
Siedler-Je § 114 (sw JE2 w JE1), verstr. ZE BLA, verbr. ö elbostf.,
verstr. anhalt.; [r] (sehr offen) Siedler-Je § 114 (mittleres
JE2); Ä(ä)r, [r] SA-Altm Die Lag, vereinz. ö Altm.; [ad]
JE2-Scho; [ä] Siedler-Je § 114 (n JE2); [är] a.a.O. 114 (sö
JE2 JE1); [ar] Mda-Ze (vereinz. ZE); re Mda-Sti 38; iere
OSCH-Di; Ire WE-Wa.
Expandiere:
Lemma
rde
Grammatische Angabe
f.
Bedeutung
verbr.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Material, das die Erdoberfläche bildet, Erdreich’
Belege
  • harte Eere JE1-Pap
  • ere feuern HA-Oh
  • inne Bl’mdebbe muss frische rde DE-Ca
  • ’s mißte m r’n, de re is sre dre Wb-Ak 25.
  • Volksgl., Volksmed.: E. lindert den Schmerz bei einem Bienen- oder Wespenstich. Krankes Vieh bekommt E. von einem frischen Grab zu fressen oder wird damit bestreut. E., die beim ersten Pflügen an der Schar hängen bleibt, wird in ein fremdes Gehöft geworfen, damit Flöhe aus dem eigenen Hof dorthin entweichen (DE-GrKü). Vk-Anhalta 291.
2a.
Bedeutung
‘fester Boden, Grund’
Belege
  • under de Eere HA-No
  • Wat bawnt Erd is, dat hürt (gehört) däi ... Hausfr-Altm 1929,23 (STE-KlMö)
  • da kömmt ne Quelle ut de Äre JE2-Zo
  • Grau treckt de Newel öwer d’ Er’ ... Pohlmann 1905,54
  • Twei dicke, lanke Peehle worr’n ... in de Eere rammt. Lindaub o.J. 35
  • Rda.: ..., als of öhm de Ere vorsloken harre. Rauch 1929,91
  • einen under de re hilpen ‘jmdn. zu Tode ärgern’ Wb-Nharz 51
  • An d’ Är iss d’ meist Arbeit Äußerung kleinwüchsiger Menschen, Wb-Altm** 46.
2b.
Bedeutung
‘Fußboden’
Belege
  • et is up de re follen Id-Quea 151
  • schmais toch nich immer alles uf te re Wb-Be.
3.
Bedeutung
‘die von Menschen bewohnte und gestaltete irdische Welt’
Belege
  • ... vullkoam iss upp d’ Är nist ... Hausfr-Altm 1925,54 (Kredel)
  • Rda.: n’ Himmel op ern HA-Oh
  • Himmel un Äre in Bewejung setten ‘alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, um ein Ziel zu erreichen’ Sprw-Börde.
4.
Bedeutung
der Planet
Belege
Deatt sick de Eär dreih’n künn. Matthies 1903,39.