Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 917
Fack n. 1a. ‘von Balken begrenztes Feld eines Fachwerk-
hauses, Gefach’, wurde mit umwickelten Staken, Lehm
und Stroh ausgefüllt, 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 49, GA-
Miest, Heimatkalender-Ma 1932,45 (JE2-Vie), 3: verstr.
elbostf. – Rda.: H hat nich Dack un Fack. ‘Er besitzt
kein eigenes Haus.’ Wb-Altm 49; under Daak un Faak
bringen
‘etw. in Sicherheit/zum Abschluss bringen’ Wb-
Holzl 83. – 1b. ‘Raum der Scheune, in dem die Garben
verpackt werden’,  Banse (Kt.), 3: verstr. w elbostf.
(außer äußerster NW), vereinz. w WA, QUE-Di Wed
(elbostf. neben Banse) – int Faak bansen WE-Rok; smiet
dat Stroe int Fak
Id-Eilsa 60. – 2. ‘abgeteilter Teil eines
Möbelstücks oder Behältnisses zur Aufbewahrung von
etw.’ 2: OST-Sta, verstr. mbrdb., 3: verstr. elbostf., 4:
Mda-Sti 13, Wb-Be – ... hier int underste Fak von’n groten
Melkschrank ...
Rauch 1929,17. – 3. ‘Fachgebiet, Beruf’
2: Bewohner-Altm 1,331, 3: vereinz. elbostf. – Sprw.:
Bliwt’n jeder bäi sin Fack, fällt keen Snider van’t Dack.
Bewohner-Altm 1,331.
Lautf., Gram.: Fack, [fak] SA-Dä, vereinz. Altm., verstr. mbrdb.
(veralt. neben Fach), Wb-We 149, QUE-Wed; Fach, [fax] ver-
str. mbrdb., HA-Bee Oh (3.), Spr-Asch 31 (3.), Mda-Ro, Wb-
Be; fch Mda-Sti 13; Fa(a)k, [fk] verstr. elbostf.; Faok, [fk]
Wb-Altm 49, vereinz. elbostf.; Pl.: Faok’r Wb-Altm 49; [fk]
SA-Rist; [fkr] HA-Uep; Fäke, fëke vereinz. w elbostf.
Expandiere:
Lemma
Fack
Grammatische Angabe
n.
Gliederung
1a.
Bedeutung
‘von Balken begrenztes Feld eines Fachwerkhauses, Gefach’, wurde mit umwickelten Staken, Lehm und Stroh ausgefüllt
Verbreitung
  • 1: SA-Dä
  • 2: Wb-Altm 49, GA-Miest, Heimatkalender-Ma 1932, 45 (JE2-Vie)
  • 3: verstr. elbostf.
Belege
  • Rda.: H hat nich Dack un Fack. ‘Er besitzt kein eigenes Haus.’ Wb-Altm 49
  • under Daak un Faak bringen ‘etw. in Sicherheit/zum Abschluss bringen’ Wb-Holzl 83.
1b.
Bedeutung
‘Raum der Scheune, in dem die Garben verpackt werden’,  Banse (Kt.)
Verbreitung
3: verstr. w elbostf. (außer äußerster NW), vereinz. w WA, QUE-Di Wed (elbostf. neben Banse)
Belege
  • int Faak bansen WE-Rok
  • smiet dat Stroe int Fak Id-Eilsa 60.
2.
Bedeutung
‘abgeteilter Teil eines Möbelstücks oder Behältnisses zur Aufbewahrung von etw.’
Verbreitung
  • 2: OST-Sta, verstr. mbrdb.
  • 3: verstr. elbostf.
  • 4: Mda-Sti 13, Wb-Be
Belege
... hier int underste Fak von’n groten Melkschrank ... Rauch 1929,17.
3.
Bedeutung
‘Fachgebiet, Beruf’
Verbreitung
  • 2: Bewohner-Altm 1, 331
  • 3: vereinz. elbostf.
Belege
Sprw.: Bliwt’n jeder bäi sin Fack, fällt keen Snider van’t Dack. Bewohner-Altm 1,331.