Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 950
Fensterlden m. 1. ‘hölzerne Klappe an der Außen-
wand zum Verschließen der Fensteröffnung’ 2: vereinz. w
Altm., verstr. ö Altm., Heimatkalender-Ma 1932,44 (JE2-
Vie), 3: vereinz. HA, 4: vereinz. w/mittleres anhalt. – ... bet
op einmal butten an’n Fensterla’n kloppt word.
Lindauc o.J. 72. – 2. ‘Augenlid’, scherzh., 3: HA-Bee.
Lautf.: Fensterlad(e)n HA-Bee, Wäschke 61915,71; -la’n, -ln
Lindauc o.J. 72, HA-Oh; -loaden Heimatkalender-Ma 1932,44
(JE2-Vie); -l’n, [fenstrl] Wb-Ak 132, Wb-Be; [fenstldn]
SA-Vie, vereinz. ö Altm.; [-ln] GA-Ku; [-li] OST-Ko;
[fenstldn] vereinz. s Altm.; [-ln] CALV-Je; [fnst-] GA-Le,
WO-Col; [fnstldn] SA-Al.
Expandiere:
Lemma
Fensterlden
Grammatische Angabe
m.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘hölzerne Klappe an der Außenwand zum Verschließen der Fensteröffnung’
Verbreitung
  • 2: vereinz. w Altm., verstr. ö Altm., Heimatkalender-Ma 1932, 44 (JE2-Vie)
  • 3: vereinz. HA
  • 4: vereinz. w/mittleres anhalt.
Belege
... bet op einmal butten an’n Fensterla’n kloppt word. Lindauc o.J. 72.
2.
Bedeutung
‘Augenlid’, scherzh.
Verbreitung
3: HA-Bee.