Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 960
Fichte f. 1. PflN – a. Sammelbezeichnung für Nadel-
bäume, bes. für Tanne und Fichte (und Kiefer, s. 1b.), 1:
vereinz. ö nwaltm., 2: vereinz. Altm., Mda-Ze (verstr.
ZE), 3: HA-NHa, BE-Gü, 4: vereinz. w BE. – b. ‘Kie-
fer’,  Kfer, 2: vereinz. ö JE2 nö/sw JE1, ZE-Reu Stra,
verbr. s ZE, 3: vereinz. OSCH, BLA-Hei Ti, vereinz.
QUE, CA-GrRo, 4: verstr. anhalt. – 2. Pl. ‘Wald’,  Holt,
bes. ‘Nadelwald’ 2: JE1-Grü Stei, ZE-Bur Rie.
Lautf.: Fichte, [fit] (anhalt. [fid]); außerdem: Ficht, [fit]
vereinz. ö nwaltm. n/mittlere Altm.
Expandiere:
Lemma
Fichte
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
PflN
a.
Bedeutung
Sammelbezeichnung für Nadelbäume, bes. für Tanne und Fichte (und Kiefer, s. 1b.)
Verbreitung
  • 1: vereinz. ö nwaltm.
  • 2: vereinz. Altm., Mda-Ze (verstr. ZE)
  • 3: HA-NHa, BE-Gü
  • 4: vereinz. w BE.
b.
Bedeutung
‘Kiefer’,  Kfer
Verbreitung
  • 2: vereinz. ö JE2 nö/sw JE1, ZE-Reu Stra, verbr. s ZE
  • 3: vereinz. OSCH, BLA-Hei Ti, vereinz. QUE, CA-GrRo
  • 4: verstr. anhalt.
2.
Grammatikalische Angabe
Pl.
Bedeutung
‘Wald’,  Holt, bes. ‘Nadelwald’
Verbreitung
2: JE1-Grü Stei, ZE-Bur Rie.