Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 962
fiddeln Vb. 1. ‘auf der Geige spielen’, z.T. abw., 2:
vereinz. Altm., 3: vereinz. HA, Id-Eilsa 61, 4: Mda-Sti 5,
Heese 21919,31 – op de Jeije fiddeln HA-Oh; Rda.: So
fett fiddelt Hans nich.
‘So fett darf die Kost nicht sein.’
Bewohner-Altm 1,337; Sprw.: wer grot Lust to danzen
hätt, den is bald wat fiddelt
STE-Bad. – 2. ‘ungeschickt
schneiden’,  kaddeln, 2: vereinz. w Altm., STE-Kre, 3:
HA-Erx. – 3. ‘schnell laufen’ 4: Mda-Sti 92.
Lautf.: fidd(e)ln; außerdem: fitteln vereinz. n GA; fillen HA-Bee;
fedeln (3.) Mda-Sti 92; fdeln HA-Oh; fëdeln (1.) Mda-Sti 5.
Expandiere:
Lemma
fiddeln
Grammatische Angabe
Vb.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘auf der Geige spielen’, z.T. abw.
Verbreitung
  • 2: vereinz. Altm.
  • 3: vereinz. HA, Id-Eilsa 61
  • 4: Mda-Sti 5, Heese 21919, 31
Belege
  • op de Jeije fiddeln HA-Oh
  • Rda.: So fett fiddelt Hans nich. ‘So fett darf die Kost nicht sein.’ Bewohner-Altm 1,337
  • Sprw.: wer grot Lust to danzen hätt, den is bald wat fiddelt STE-Bad.
2.
Bedeutung
‘ungeschickt schneiden’,  kaddeln
Verbreitung
  • 2: vereinz. w Altm., STE-Kre
  • 3: HA-Erx.
3.
Bedeutung
‘schnell laufen’
Verbreitung
4: Mda-Sti 92.