Mittelelbisches Wörterbuch, Band 1 (A-G), Spalte 1012
1Flt f. 1. ‘Flut’, im Gegensatz zur  Ebbe, auch
‘strömende Wassermassen’ 2: vereinz. ö Altm., Elbschif-
ferspr. 409 (JE2-Mi Pa), 3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti
33, Elbschifferspr. 409 (CA-Ak). – 2a. ‘Wasserrinne, die
durch heftigen Regen in Äcker und Wege gerissen wird’
3: verstr. w elbostf. – dat Water harre ne grote Flaut
eretten
Wb-Holzl 87. – 2b. ‘schmaler Wassergraben’,
auch ‘kleiner Entwässerungsgraben, der durch (Äcker
und) Wiesen führt’,  Grippe, 3: vereinz. w elbostf.,
QUE-Di Hau.
Lautf.: Floot, [fld] OST-Sta, Elbschifferspr. 409 (STE-Tan,
JE2-Mi); Flaut verstr. elbostf.; flut Mda-Sti 33; Flut, Flt,
[fld]
Elbschifferspr. 409 (STE-Bit, WO-Ro, JE2-Pa), HA-Oh,
Wb-We 157, Elbschifferspr. 409 (CA-Ak). – Etym.: zu mnd.
1vlt ‘Fluß, Fließen, flutendes Wasser, Meeresflut’, vgl. HWb-
Mnd 1,752.
Expandiere:
Lemma
Flt (Homonymziffer 1)
Grammatische Angabe
f.
Gliederung
1.
Bedeutung
‘Flut’, im Gegensatz zur  Ebbe, auch ‘strömende Wassermassen’
Verbreitung
  • 2: vereinz. ö Altm., Elbschifferspr. 409 (JE2-Mi Pa)
  • 3: vereinz. elbostf.
  • 4: Mda-Sti 33, Elbschifferspr. 409 (CA-Ak).
2a.
Bedeutung
‘Wasserrinne, die durch heftigen Regen in Äcker und Wege gerissen wird’
Verbreitung
3: verstr. w elbostf.
Belege
dat Water harre ne grote Flaut eretten Wb-Holzl 87.
2b.
Bedeutung
‘schmaler Wassergraben’, auch ‘kleiner Entwässerungsgraben, der durch (Äcker und) Wiesen führt’,  Grippe
Verbreitung
3: vereinz. w elbostf., QUE-Di Hau.