Büxe f. ‘ Hse für Männer’, veralt., 1: verbr. nwaltm., 2: verbr. n/mittlere Altm., vereinz. s Altm. JE2 JE1, ZE-Bra, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – dai Bücks mütt flickt w’n SA-Dä; Flick de Bücks mit witten Twärn! Ausdeutung des Rufs der Wachtel, Bewohner-Altm 2,89; Sprw.: Giwt Gott Jung’ns, so giwt hei ok Böcksen. Spr-Altm 14. – Die aus Kalbs- oder Wildleder gefertigten B. reichten in der Börde bis unter das Knie, wo sie mit einem schmalen Riemen zusammengebunden wurden. Da sie sehr widerstandsfähig waren, wurden sie von Generation zu Generation weitergegeben. Tracht-Ma 245.
Lautf., Gram.: Büxe, Büchse, [büks] WO-Ke Zie, WE-Oster, Wb-We 26, CA-Ak; Büx, Büchs, [büks] verbr. nwaltm. n/mittlere Altm., vereinz. sw Altm. sö STE, JE2-Neu Wa, JE1-Kra, HA-Scha; Büxen, Büchsen Pl. OST-Polk, vereinz. n STE, JE2-HGö; Büssen Pl. HA-Sie, OSCH-Gu Vo; Buxe, Buchse JE1-Bu Ho, ZE-Bra, verstr. elbostf., BE-Ad, DE-Kle; Bux, Buchs OST-Sta, vereinz. ö GA mittleres STE, JE2-Kar Schar, JE1-Stei, OSCH-Ad; Buxen, Buchsen Pl. OST-Gies, JE2-Go, vereinz. elbostf.; Böcksen Pl. Spr-Altm 14; Boxe, Bochse GA-Sie, WE-Elb.
Büxenquerdel m. ‘Hosenbund’ 2: Wb-Altm* 66, Albrecht21819 1,10 – Rda.: Em reicht he kuum an’n Büxenquerl ... von einem kleinen Menschen, a.a.O. 1,10.
Lautf.: Büxenquerl Albrecht21819 1,10; Büchs’nquärl Wb-Altm* 66.
Büxentasche f. ‘Tasche an oder in der Hose’ 1: vereinz. n nwaltm., SA-Wad, 2: SA-Kä.
Lautf.: Büchsentasch; außerdem: -task SA-GrGra.