afbröckeln Vb. ‘sich brockenweise lösen und abfallen, abbröckeln’ 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2, 4: Wb-Ak 1, Wb-Be – de Kalk an de Wand bröckelt af HA-Oh.
Lautf.: afbröckeln HA-Oh; fbrekkeln Wb-Nharz 2; abbrockel’l Wb-Ak 1; [apprekln] Wb-Be.
afbren Vb. 1. ‘etw. mit kochendem Wasser übergie- ßen’, bes. das geschlachtete Schwein zum Entfernen der Borsten, 1: vereinz. n/mittleres nwaltm., 2: vereinz. mittlere Altm., verstr. s Altm. (außer nw GA), 3: vereinz. elbostf., 4: BLA-All, Mda-Sti 130, Wb-Ak 1, Wb-Be – Kel afbrn HA-Oh; Wenn’s Schwein tt is, word’s abjebret. Wb-Ak 1;Nu afebreuht! An’t Hangeholt!
Nu rut mit Buk und Darm!
Gorges 1938,84.
– 2. Part. Prät. – a. ‘dickfellig, unempfindlich’ 3: HA-Oh, CA-Fö, 4: Krause 1964,15. – b. ‘ohne Scham, raffiniert’ 4: Wb-Ak 1.
Lautf., Gram.: [afbr()n] STE-Ro Schi, verstr. s Altm. (außer nw GA); [-brjn] WO-Col; [-bröin] SA-Pü Zie, WO-Zi; [-br] SA-Rist; [-broin] GA-Ev Ku; [f-] QUE-Hau; [afbroen] HA-NHa; ahfbreun, f- Wb-Nharz 2 und 33, BLA-Tr; fbreuen WE-Kö; [afbrui()n] vereinz. mittleres nwaltm.; afebräuht, -ebreuht Part. Prät. Gorges 1938,84, CA-Fö; awwebreuht Part. Prät. HA-Bee; afbrn HA-Oh; abbren Wb-Ak 1; abjebriehtn sw. m. Nom. Pl. Krause 1964,15; [apprn] Wb-Be; obbriejen BLA-All; opprjen Mda-Sti 130.
afbrummen Vb. 1. ‘eine Freiheitsstrafe verbüßen’ 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – hei het sne tt februmt Wb-Nharz 2. – 2. ‘die Liegezeit abwarten’, Schifferspr., 4: CA-Ak.
Lautf., Gram.: afbrummen HA-Oh, Sprw-Börde; f- Wb-Nharz 2; ab- CA-Ak; brumme ab 1. Sg. Präs. Krause 1964,69; abbrum’m Wb-Ak 1; [appru] Wb-Be.
afbrsen Vb. 1. (refl.) ‘(sich) mit der Brause abspülen, abbrausen’ 3: HA-Oh, 4: Wb-Be – de Mauern (Möhren), sick afbrsen HA-Oh. – 2. ‘geräuschvoll und schnell davonfahren’ – hei is mit ’n Auto afebrset 3: a.a.O.
Lautf.: afbrsen HA-Oh; [apprzn] Wb-Be.
afbuchten Vb. ‘einen Teil einer Wiese oder eines Raumes abtrennen, abteilen’ 1: SA-Die, 2: vereinz. Altm.
Lautf., Gram.: [afbut()n] SA-Die, GA-Le; [-but] Part. Prät. vereinz. Altm.
afben Vb. 1. ‘etw. in seine Einzelteile zerlegen, abbauen’ 3: HA-Oh, 4: Wb-Be – de Bden sünd wer afebt HA-Oh. – 2. ‘im Ertrag und in der Qualität zurückgehen’ – de Kartuffelsorte is afebt 3: a.a.O. – 3. ‘abfahren, abreisen’, scherzh. – De Besuch is wär awebut. 3: Id-Eilsa 46.
Lautf.: afbn HA-Oh; [fbn] Id-Eilsa 46; [appaun] Wb-Be.
afbuffen Vb. 1a. ‘etw. abstoßen’ 3: Wb-We* 197. – 1b. ‘etw. mit einem stumpfen Gerät abhacken, abmähen’ 3: Wb-Nharz 2. – 2. ‘durch Schlagen mit der Faust einem geschlachteten Tier das Fell stoßweise abziehen, abhäuten’ 3: vereinz. sw elbostf. – 3a. dass. wie  afdken, 3: HA-Em, Sprw-Börde. – 3b. ‘jmdn. schelten, tadeln’ 3: Wb-We* 197.
Lautf.: af(f)buffen; außerdem: fbuff(e)n Wb-We* 197, Wb-Nharz 2.
afbulten Vb. ‘ein Ackerstück in der Mitte durch aufgeworfene Erdhaufen kennzeichnen’ 3: HA-Wo.
afburren Vb. ‘(mit Geräusch) davonfliegen’, vom Maikäfer, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2, 4: Wb-Ak 1.
Lautf.: afburren HA-Oh; fburn Wb-Nharz 2; abburrn Wb-Ak 1.
afchaisen Vb. dass. wie  afdampen 2b., 3: Wb-Nharz 164.
Lautf.: fschsen.