afdlen Vb. ‘abteilen, unterteilen’ 3: Held 1963,101, HA-Oh, QUE-Di – Dee (Schafställe) sünd dorch Buchten, Horrten un Stietze forr Böcke, Muddern und Lämmer affedeilt. Held 1963,101.
Lautf., Gram.: afdeilen HA-Oh; affedeilt Part. Prät. Held 1963,101; ahfdaaln QUE-Di.
afdelgen Vb. 1. refl. ‘sich abmühen, abquälen’, bes. bei der Arbeit, 3: vereinz. elbostf. – Nu delje un quäle hei sek mit de Hohlkarre af ... Wedde 1938,64. – 2. ‘jmdm. etw. abschwatzen, abbetteln’ 3: HA-Bee, Wb-Holzl 194 (HA-Eil) – Willem hat sick’n Ball afftalljen lat’n HA-Bee.
Lautf., Gram.: afdelljen, [afdeljn] Beiträge-Nd 61 (WO-HWa), HA-Oh; delje af 3. Sg. Prät. Wedde 1938,64; afedeljet Part. Prät. WE-Strö; afftal(l)j(e)n HA-Bee, Wb-Holzl 194 (HA-Eil).
afdnen Vb. ‘die Dienstzeit ableisten, abdienen’, bes. von Soldaten, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2, 4: Wb-Ak 2, Wb-Be – hei hat sne Tt afedeint HA-Oh; Unse Karl hat seine Zeit bei de Penre in Machdeborch abjednt. Wb-Ak 2.
Lautf.: afdeinen HA-Oh; f- Wb-Nharz 2; abd’n Wb-Ak 2; [apt] Wb-Be.
afdichten Vb. ‘etw. dicht, undurchlässig machen, abdichten’, bes. ‘am Kahn die Nähte des Holzbodens wasserundurchlässig machen’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 373 (STE-Bit, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 3: HA-Oh, 4: Elbschifferspr. 373 (CA-Ak), Wb-Ak 2 – n’ Bottich afdichten HA-Oh; Mr missen unsen Kn rausn’m un abdicht’n. Wb-Ak 2.
Lautf.: afdichten HA-Oh; [afdid] Elbschifferspr. 373 (STE-Bit, WO-Ro, JE2-Mi Pa); abdicht’n Wb-Ak 2; [abdid] Elbschifferspr. 373 (CA-Ak).
afdn Vb. 1a. ‘etw. ablegen, abnehmen, herunternehmen’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Be – wat vu’n Telder afdaun HA-Oh. – 1b. ‘Wasser von gekochten Kartoffeln abgießen’,  afgten, 1: SA-Ch. – 2. ‘eine Angelegenheit abtun, ihr keine Beachtung schenken’ 3: vereinz. elbostf., 4: Krause 1964,120 – Damit war’t awer non nich afedahn. Rauch 1929,14. – 3. ‘erledigen’ – Dätt is nich affdoahn in een Dag. 2: Francke 1904,55. – 4. ‘eine Freiheitsstrafe verbüßen’ – sne schtrfe fdaun 3: Wb-Nharz 2.
Lautf., Gram.: affdoahn Part. Prät. Francke 1904,55; afdaun HA-Oh; f- Wb-Nharz 2; afedahn Part. Prät. Rauch 1929,14; [däi af] 3. Sg. Präs. SA-Ch; [fjidn] Part. Prät. QUE-Di; abdun Spr-Asch 18; -tun Krause 1964,120; [aptn] Wb-Be.
afdöppen Vb. (refl.) ‘(sich) ablösen, abheben, absto- ßen’, von Schorf und vom Horn der Kühe, 2: STE-KlMö, 3: vereinz. elbostf.
Lautf.: afdöppen WE-Oster; awdöppn STE-KlMö; [afdöp] Id-Eilsa 57; afftöppen Wb-Holzl 53 (HA-Eil).
afdörschen Vb. 1. ‘eine bestimmte Menge Getreide dreschen’ 1: SA-Schm, 3: vereinz. w elbostf. – d drescht en dch en schok roggen f Wb-Nharz 2. – 2. ‘etw. mit Gewalt abschlagen, abhauen’ 3: a.a.O. 2. – 3. ‘schlagen, prügeln’,  verhauen, 2: Wb-Altm 2 und 243, 3: vereinz. elbostf. – de Vder hat ne düchtig afedschet HA-Oh. – 4. ‘eine Strecke, ein Gebiet schnell ablaufen’ – Hei hat ’t ganze Dörp awedöschet. 3: Id-Eilsa 46.
Lautf., Gram.: af(f)dösch(e)n; außerdem: afdöscht Part. Prät. SA-Schm; awwe- Part. Prät. HA-Bee Sie; [fdö] Id-Eilsa 46; afdreschen HA-Gro; f- Wb-Nharz 2.
afdrgen Vb. 1a. ‘einen Berg, Hügel abtragen, einebnen’ 3: vereinz. elbostf. – Rda.: däne sine Pläne ligget unnern Fallsteine (Höhenzug n von WE-Oster) un dä mot erst afedrahn wern von jmdm., der mittellos ist, aber hochfliegende Pläne hat, WE-Velt. – 1b. ‘etw. abbrechen, abreißen’ – ne Mere afdrn 3: HA-Oh. – 2a. ‘abladen’ 3: vereinz. elbostf. – Kern afdrn HA-Oh. – 2b. ‘etw. wegtragen, an eine andere Stelle bringen’ 2: Hausfr-Altm 1940,112 (STE-Ber), 3: HA-Oh, Firmenich o.J. 158 (WA-Ost), 4: Wb-Ak 12 – Da säggt de Bur, de ja immer höllsch kort was: “Mutter drag af, he will nich!” Hausfr-Altm 1940,112 (STE-Ber). – 3. dass. wie  afdecken 3., 3: HA-Oh, Wb-Nharz 2, 4: Wb-Be – ne Hiwwetk afdrn HA-Oh. – 4. ‘durch häufiges Tragen abnutzen, verschlei- ßen’, von Kleidung, 3: Wb-We 2, Wb-Nharz 2, 4: Wb-Be – Klder afdren Wb-We 2.
Lautf., Gram.: afdren Wb-We 2; -drn HA-Oh; drag af Imp. Sg. Hausfr-Altm 1940,112 (STE-Ber); affedragen Part. Prät. Firmenich o.J. 158 (WA-Ost); afedrahn Part. Prät. WE-Velt; fdrn Wb-Nharz 2; affdroagen; -droawen Spr-Maa 429 (JE1-Ran); abtrn Wb-Ak 12; [aptrn] Wb-Be.
afdrängen Vb. ‘abdrängen, verdrängen’, bes. ‘(bei- ßend) vom Futtertrog verdrängen’, von Vieh, 3: vereinz. elbostf. – de junke Kau lett sick ümmer von de Kriwwe afdrengen HA-Oh.
Lautf.: affdrängen Wb-Holzl 51; afdrengen HA-Oh; f- Wb-Nharz 2.
afdrschen Vb. refl. ‘sich abmühen, abquälen, abhetzen und davon kraftlos, erschöpft werden’, bes. vom schnellen Laufen und Arbeiten, 2: ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. w/mittleres anhalt. – ich hawwe mich awwer abtraaschn missn, um n Zuch noch zu krien ZE-Roß.
Lautf., Gram.: affdraschen Wb-Holzl 51; afedrascht Part. Prät. CA-Fö; abdrschen Wb-Ak 2; -tra(a)sch(e)n ZE-Roß, BE-Gü, KÖ-GrPa; [aptrn] Wb-Be.