afwörgen Vb. 1a. ‘die Kehle zudrücken, erwürgen, ersticken’,  sticken, 2: GA-Dee, JE2-Scho Schön, ZE-Roß, 3: HA-KlSa – d Üllingk (TiN Iltis) het unse jantse Hünna afwörrt JE2-Scho. – 1b. ‘die Luft zum Atmen nehmen’, von zu enger Kleidung – Der Krn is zu enge, dr warrejet je mich ab. 4: Wb-Ak 12. – 2. refl. ‘sich abmühen, abquälen’, bes. bei der Arbeit, 3: Sprw-Börde, Wb-Nharz 8. – 3. ‘ungeschickt abschneiden’ 2: JE2-Scho, 4: BE-Fr.
Lautf., Gram.: awwörgen GA-Dee; affwörrien JE2-Schön, [afwörn] JE2-Scho; afwürjen HA-KlSa; -worjen Sprw-Börde; fwarjen Wb-Nharz 8; abworjn ZE-Roß; -warrejen Wb-Ak 12; [abwrjn] BE-Fr.
hrn m., f. PflN wie Standardspr., in versch. Arten vorkommend, bes. Berg-, Feld- und Spitzahorn, eine Unterscheidung anhand der Belege ist nur partiell möglich, 1/2/3: verbr. nd. (Abfrage z.T. unbeantwortet geblieben), 4: vereinz. nthür., verstr. s CA w BE, KÖ-Kö.  hrnbm pe (Feld-) peldrn (Feld-) Botterlfsbm Botterlwe Brthrn (Spitz-) Brtlwer (Spitz-) Hrbnken 2Lne Maßholder (Spitz-, Berg-) Maßholderahorn (Spitz-, Berg-) Wittlwer Wittnwer(n) (Feld-).
Lautf.: [hrn] SA-Zie; Ah’n SA-Dan; [hn] vereinz. nwaltm., SA-GrGe Kal; [hrn] SA-Rie; Ahorn, [horn] verbr. nd., BA-Ha, CA-Ak, KÖ-Kö; Ahörn OST-Vie, HA-All; Arhorn WO-Col; Ahr’n, Aarn HA-Bar Um; Aohorn, [horn], [horn] GA-Bo Ziep, WO-Col HWa, verstr. w BE; Aoahorn QUE-Que; [ahorn] OST-Dü, WO-Zie; Aern HA-Ost, BLA-Sti; re WE-Dar He; Öhr(e)n vereinz. sw elbostf.; Öhre, re OSCH-Ba GrQue; Ern BA-Ba; Ehre, Eere, re Wb-Nharz 51, BLA-Brau Wie, BA-Schie. – Gram.: volle Form: m.; außerdem: f. vereinz. BE; Kurzform: -auf -e f., auf -n f. belegt BA-Schie. – Etym.: wie bei  Achel, ge und  re liegen wohl die idg. Wurzeln *ak´- ‘spitzig’, *aker- ‘Spitze’ zu Grunde. Benennungsmotiv wären demnach die spitzen Blattabschnitte des A. Es gibt aber auch Hinweise, dass es sich um ein voridg. Wanderwort handeln könnte, vgl. Kluge 242002,23, Mitzka 1950,8 ff.
hrnbm m. dass., 2: STE-Bö, WO-Li, 3: WE-El, 4: BE-Gier.
Lautf.: Ahornbo(o)m, [hornbm]; außerdem:Oahornbom WO-Li.
all(e) I. Indefinitpron., allg. eine Gesamtheit bezeichnend, verbr. – 1a. die Einheit einer Menge betonend ‘ganz, insgesamt, vollständig, sämtlich’ – Alle Kne ln feste. Wb-Ak 14; Jejen elwe jahn se nu alle zu Hause. Heimatkalender-Ze 1961,90 (ZE-Ze); w sidd’n alle inne wrme Schte JE2-Scho; alle Mann ran! Wb-Holzl 53; Rda.: alle WderAusruf des Erstaunens und der Verwunderung, QUE-Di; aller Wettstock dass., CA-Ak; Sprw.: wat alle bedript, dat drecht man leichte Sprw-Börde. – 1b. die Einzelglieder einer Menge stärker betonend ‘jeder, jede, jedes’ – Hüte sünd se alle beide wech! Hbl-Ohre 1935 Nr. 6/Becker (HA-Bee); wr isn lle djewäsd? BA-Ha; Alle Woche ‘n poor mol kam denn de Botterfrau ... JE2-Gü; Rda.: All un jeder kann dat nich. Wb-Holzl 32; dat se-i ek dek ein for alle ml ‘ich sage es dir nur dieses eine Mal’ Wb-Nharz 9. – 2. n. Sg. alles unpersönlich umschreibend ‘alle Leute, alle Dinge’ – Alles, was Bne harre, wr ne Ellewe (Elbe). Wb-Ak 15; w hemm allns afesocht JE2-Scho; Uff’n Hof wärd allens hinjestawwelt ... Spr-Asch 42; Middewoche nh Pingesten d worrn Eier un Kuke un alles denn so desammegeholt. ZE-KlLei; bei Aisenschulzen krichtemor alles DE-Els; mit Bezug auf 1a.: alles in allen ‘insgesamt’ Wb-Nharz 9; Rda.: sien ain un sien alles ‘seine ganze Freude’ Wb-Holzl 53; D hrt sich doch alles uf! ‘Das ist unerhört!’ Wb-Ak 15. – II. Adv. ‘bereits, schon’ 1/2/3: verbr. nd., 4: verstr. omd. (z.T. veralt.) – ick bin all fartig WE-Oster; et is al dch Wb-Nharz 9; det is je all sechse ZE-Roß; Jao, dat is jo nu all lang her Lautdenkmal 1937 (OST-Schön); ... äwer där Balke an de Ecke ... fung nu ok all an tue schwälne. Heimatkalender-Ma 1932,46 (JE2-Vie). – III. Adv. – 1. 1: SA-Dä, 2: vereinz. brdb., 3: Wb-Holzl 53, verstr. s elbostf., 4: vereinz. omd. – a. ‘aufgebraucht, zu Ende gegangen’, auch ‘leer’ – dat Jeld is alle BLA-Brau; der Kuchen is alle ZE-Roß; all maken ‘verschwenderisch leben’ HA-Eil; das Faß is alle ZE-Ke; Rda.: Et is alle wor’n, wie in de Derenbörsche (ON Derenburg) Aftheike. Sprw-Harzvorlf 22; Sprw.: wennt Flaisch all is, bid’n sik dai Hunn um dai Knaokng SA-Dä. – b. ‘zu Ende, vorbei’ – is der Kientopp alle? ZE-Roß; Wie der Choral nu alle war, ... Wäschke 61915,64. – 2. ‘kraftlos, erschöpft’,  slapp, auch ‘außer Atem’ 1: SA-Han, 2: ZE-Roß, 3: WO-Dru, vereinz. w elbostf., 4: Wb-Ak 14, BE-Be – ick bin janz alle von det ville Loofn ZE-Roß; et is alle met ne ‘seine Kräfte sind erschöpft’ Wb-Nharz 9. – 3. in den Verbdg.: – a. alle machen/werden ‘ohnmächtig werden’ 4: Wb-Ak 14, KÖ-Pro. – b. alle gemacht ‘ohnmächtig’,  mächtig, 4: KÖ-Bre, DE-Lau. – 4. in versch. Verbdg. ‘sterben’,  starwen, 2: OST-Katt Klä, JE2-Ro, JE1-Mö, ZE-Roß, 3: vereinz. s elbostf., 4: Wb-Ak 14, CA-Ak, KÖ-KlPa – met em ist bald all OST-Katt; er macht alle KÖ-KlPa; dene is de Aten alle wor’n Sprw-Harzvorlg 264; Jede Minute dachte eck, et word alle mit meck, eck kreig ’n Slag, ... Klaus 1936,56.
Lautf., Gram: (I., III.): alle, [al] Pl. SA-Ku Pü, vereinz. Altm., sonst verstr.; (I. – 1., z.T. auch III.): lle, [l] Pl. Mda-Sti 124, BA-Ha; aller Gen. Pl. ZE-Roß, CA-Ak; all, all’, [al] verbr. nwaltm., verstr. Altm., JE2-Scha; (I. – 2.): ahl Matthies 1903,1; alles, all’s n. Sg. vereinz. nbrdb., ZE-KlLei Roß, verstr. elbostf. anhalt.; all(e)ns n. Sg. vereinz. nwaltm. Altm., Heimatkalender-Je 1924,59 (JE2-Vie), Heimatkalender-Ze 1962,94 (ZE-Ze), Spr-Maa 433 (WO-Her), Spr-Asch 42 und 50; (II.), alter Akk. n.: all, [al] verbr. nd., verstr. omd.; a, [a] verstr. nwaltm. Altm., JE2-Scho Wa; a(r) GA-Wen; aal STE-KlSchwe; oa,  OST-Ca Hö.
Altweibermühle f. Spiel zu Pfingsten, veralt., 4: Vk-Anhalta 254 f./Vk-Anhaltb 14 (BE-Le, KÖ-Wü) – Die Mädchen, die beim Festumzug noch mit allerlei körperlichen Gebrechen behaftet schienen, treten der Reihe nach in ein eigens errichtetes Zelt, in dem zuvor eine alte, klapprige landwirtschaftliche Maschine aufgestellt worden war. Nach kurzer Zeit kommen sie geheilt und verjüngt wieder heraus. Vk-Anhalta 254 f. (KÖ-Wü).
Amboss m. 1. ‘eiserner Block mit ebener Fläche, auf dem das Eisen geschmiedet wird’ verbr. – de Schmett hat in de Schmee en Ambuss OSCH-Dee; Anno domini 1506 hefft Merten Suren affgekofft Corde Westval II annebote vor 14 gulden 1506, StB-Oschersleben 382. – 2. ‘kleiner Amboss zum Dengeln der Sense’,  1Stpel, 1: SA-Ben, 2: SA-Au, WO-Wo, JE2-Vie, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. BE.
Lautf.: Ambos(s), -ß; außerdem: -bost STE-Wa, ZE-Roß; [ambs] Siedler-Je § 130 f. (JE2 JE1); Ampos, [ampos] Wb-Be, DE-Grie; Ambroß OST-Wo; -bus(s), -ß SA-Ben, vereinz. Altm. (außer OST, dort verstr.) JE2, JE1-HWa, ZE-Gri, verstr. elbostf.; -baß CA-Gli; -bohß, [ambs] BA-Sip, verstr. w BE; Ambs QUE-Di; -buhs STE-Döl, ZE-Gri; Ahmboß BLA-Rü; An- OST-De; npsz Mda-Sti 22; Aboß GA-Le; Om- GA-Oeb; veralt. nd. Formen: An(n)ebot WE-Schie, BLA-Hü; Aneboot BLA-Be; anebten BLA-Brau; Anebolt HA-Wef; ne- Id-Quea 141.
Amerikaner m. ‘rundes Gebäckstück mit Zuckerguss’ 2: SA-Altm Jah, JE2-Bu, 4: Wb-Ak 16, BE-La.
Lautf.: Amerikaner; außerdem: Amerikaoner SA-Jah.
2Amme f. ‘hakenartiger Fortsatz am breiten Ende des Sensenblattes, mit dem dieses am Sensenstiel befestigt wird’,  Angelhke(n), vgl. 2Hamme 1., 4: BE-Il.
mte f. TiN ‘Ameise’, bezeichnet sowohl die kleineren als auch die größeren Arten,  Mgmte, verbr. – de Ammaisen hamm mich bescht BE-Fr.
Lautf., Gram.: Ämt(e)n als Sg. (wohl Dim.) belegt SA-Pü; Ämt(e)n, Aemt’n Pl. vereinz. nwaltm.; A(ä)mten als Sg. (wohl Dim.) belegt SA-HDo; Ämke Dim. SA-Gla; Ämken, Aemken Dim. vereinz. n nwaltm.; Ä(h)mk, Aemk Dim. verstr. nwaltm., SA-GrAp HTr; [ämk] Dim. verstr. nwaltm., SA-GrGe; [ämk] Dim. Pl. verstr. nwaltm., SA-GrGe; Aemg Dim. SA-Jeeb; Ämkt Dim. SA-Fa; Ämpken Dim. GA-Pe; [ämpk] Dim. SA-Ku, OST-Kru, STE-Steg, HA-NHa; [mp] SA-Rist; [ämpm] Pl. SA-Ku; Ärmken Dim. SA-Kä; Emke Dim. SA-Ta; Emk, mk Dim. vereinz. n nwaltm., SA-Dre, Wb-Altm 46; Empe BA-Op; Ämp’n Pl. SA-Da; Amk(e)n Dim. SA-Hen Jü; [mk] Dim. GA-Da; [amk] Dim. SA-Dä; Amkt Dim. SA-Sta; [ampm] Pl. SA-Sal; Eämken Dim. SA-Ro; Eimkn Dim. SA-Bon; Amitsche HA-Höt; Amiendchen Dim. OSCH-Rö; Ameitschken Dim. BLA-Rü; Ame(e)se, [mz] Sg., -n, [-n] Pl. verstr. anhalt.; [mz] Sg., [-n] Pl. Dialektgeogr-Elbe/Saale Kt. 27 (CA-Ho Löb), vereinz. w BE, DE-Ca; [mes] Dialektgeogr-Elbe/Saale 118 (CA-Gra); [amz] BE-Pei; [amzn] Pl. BE-KlSchie; [amez] BE-He; Ami(e)se, Amse vereinz. WE, BLA-All; [mz] Dialektgeogr-Elbe/Saale 118 (BE-GrMü KlMü); Ammise GA-Ro; Oamis GA-Wet; Emse WO-Ba; Ameise, meise, [maiz] verstr. (außer nwaltm. n/mittlere Altm.); Ameisen Pl. STE-Grä, vereinz. s Altm., JE1-Grü; Ame-iseken Dim. WE-Is; Aomeise, -, [maiz] Sg., -n, [-n] Pl. vereinz. s Altm., Mda-nwJe1b 64/Mda-sJe1 32 (vereinz. w/s JE1), vereinz. QUE, BA-Gü, KÖ-Ge; A(o)meis, A(o)meis’vereinz. Altm. (außer s Altm.); Omeise WE-Schie; Amaus Dialektgeogr-Elbe/Saale 118 (CA-Ra); Ameusen Pl. OST-Me; [amaiz] Sg., [-n] Pl. vereinz. w BE, DE-Schie; Amase BA-Ha, BE-Me; Omase QUE-Que; Nbff.: Homase, [hmz] BA-Ha; Hohmatzke Dim. BLA-Be, Homeise BA-Schie; -meitzke Dim. BLA-Ha; -meitschke Dim. BLA-Tr.
anbren Vb. 1. 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. s CA w BE. – a. ‘ein Loch in einen Gegenstand bohren, ohne diesen ganz zu durchdringen’ – Zacharias naohmb nu den Naoelbohr un bohrte dermit das Fäßchen aon, ... Heimatkalender-Börde 1925,63 (CA-Sa). – b. ‘anfangen zu bohren’. – 2. ‘jmdn. ausfragen, aushorchen’ – Dr is doch z njrich, n wolle mich all wedder nbr’n. 4: Wb-Ak 17.
Lautf., Gram.: anbren HA-Oh; ambr’n Spr-Maa 435 (JE1-Ran); nbren Wb-Nharz 10; bohrte aon 3. Sg. Prät. Heimatkalender-Börde 1925,63 (CA-Sa); nbr’n Wb-Ak 17; [nprn] Wb-Be.