afgwen Vb. 1. ‘jmdm. etw. übergeben, aushändigen’ 1: SA-Dä, 3: Wedde 1938,67, Wb-Nharz 3, 4: Krause 1964,122 – ... ek hewwe hier wat afdegeb’n un wat de bistellen. Wedde 1938,67. – 2a. ‘etw. mit jmdm. teilen, jmdm. etw. abgeben’, auch ‘jmdm. aus Gefälligkeit etw. zu einem niedrigen Preis überlassen, verkaufen’ 1: verbr. nwaltm., 2: verstr. nbrdb., ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 3 – gif mik wat af SA-Dä; düsser Geizkragen geft aber einem andern auch nischt aff JE2-Bö; Mr ken’n dis Jr kne Flau’m abj’m, mor han for uns noch nichem an Kochen. Wb-Ak 3. – 2b. ‘übergeben, überschreiben’, bes. einen Bauernhof, 3: Rauch 1929,111, HA-Oh, 4: Wb-Ak 3 – Datau harre hei affegeem’n, um sick nich mehr te argern. Rauch 1929,111. – 3. dass. wie  afgten, 3: vereinz. elbostf. – eek will de Kartuffeln afjeben BLA-Ha. – 4a. ‘ein schriftliches Angebot einreichen’ 4: Krause 1964,64. – 4b. ‘bei einer Versteigerung ein Gebot abgeben’ 1: SA-Ho, 2: verstr. w/mittlere Altm., STE-Bir, vereinz. JE2, JE1-Stei, 3: verstr. elbostf. – 5. ‘Karten zum letzten Spiel austeilen’ 2: ZE-Roß, 3: Wb-Nharz 3 – du jebbst ab ZE-Roß. – 6. ‘äußern, verlauten lassen’ – Sie können mal jue Jutachten ewwer mienen Silwjemakten affjeben. 3: Gesch-Un 43. – 7. ‘entlassen werden’, von Soldaten am Ende der Dienstzeit, 3: HA-Oh, Wb-Nharz 3 – hei jift disen harwest f a.a.O. 3. – 8. ‘darstellen, sein’ 3: HA-Oh, 4: Krause 1964,78 – dat jifft ml n’ gn Jagdhund af HA-Oh. – 9. ‘hervorrufen, verursachen’ – dat het zank fejben 3: Wb-Nharz 3. – 10. refl. – a. ‘sich mit jmdm./etw. einlassen, abgeben, befassen, mit jmdm. Umgang haben’ 2: Heimatkalender-Je 1923,96 (JE2-Vie), ZE-Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 3 – met dän worr ick mich nich abjäm ZE-Roß; hei gift sich mit jedes Dreckschwein af CA-Fö. – b. ‘sich mit etw. beschäftigen, befassen’ 1: SA-Dä, 2: Spr-Altm 75, Pohlmann 1905,18, 4: Wb-Ak 3, Wäschke 61915,73 – Dr jiwwet sich  mit alles ab un kimmet doch zu nischt. Wb-Ak 3. – 11. ‘Prügel erhalten’ – Max, paß up, et geft noahäe von Vatern wat af ... 2: Heimatkalender-Je 1927,118 (JE2-Vie).
Lautf., Gram.: Inf.: afdegeb’n Inf. mit zu Wedde 1938,67; af(f)jeben Sprw-Börde, Gesch-Un 43, BLA-Ha; afjem’n HA-Oh; aafgeben BA-Bad; fjben Wb-Nharz 3; [afgai] SA-Dä; abjäm ZE-Roß, -j’m Wb-Ak 3, Krause 1964,78; [apj] Wb-Be; 3. Sg. Präs.: gift af(f) vereinz. elbostf.; gifft aaf BLA-Rü; gibt ab OSCH-Emm; jiwwet ab Wb-Ak 3; geft af(f) JE2-Bö, Heimatkalender-Je 1927,118 (JE2-Vie); 1./3. Sg. Prät.: gf af SA-Die Ku; [gaif af] SA-Dä; Imp. Sg.: gif(f) af(f), [gif af], jiff -, [jif -] verstr. nwaltm. Altm. elbostf.; geff aff, [gef af], [jef -] vereinz. ö Altm., JE2-Mi Scho; [jf -] STE-Bö Je; [gf -], [jf -] vereinz. w Altm.; Part. Prät.: afgegeben WA-Un; affejewen HA-Bo; afegeben QUE-West; awejebn BLA-El; affegeem’n Rauch 1929,111; awwejeem’m OSCH-Grö; affegem JE2-Mü, CA-Fö; affejähm WO-Gli; -gähn JE2-Go; ahfejeben, fejben OSCH-Har, Wb-Nharz 3; aafege’m WA-Sche; aofjejeem CA-We; afgew(e)n, -jew(e)n vereinz. OST, GA-Jä; -geb(e)n SA-GrGe Lie, GA-Klö; -gehm, -jehm SA-Ho Ka, JE2-Bö; -jäwen GA-Lin Klin; -gäm, -jäm SA-Pre Ra; -jän JE2-Kam; -jäon JE2-Reh; -jäun STE-Bir, JE2-Schö; [afgai] SA-Dä; afjawen GA-Wo; abgegeben JE1-Stei; abbejeben OSCH-Ott; abjejä’m, -jej’m Wb-Ak 3, Krause 1964,64 und 122; -jejä’n Wäschke 61915,73.
2afgren Vb. ‘den Kahn allmählich vom Ufer ablegen lassen’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 300 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 300 (CA-Ak), Wb-Ak 4.
Lautf.: [afjrn] Elbschifferspr. 300 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa); abjrn, [abjrn] a.a.O. 300 (CA-Ak), Wb-Ak 4. – Etym.:  2gren.
afhalftern Vb. ‘jmdn. aus seiner Stellung entfernen, entlassen’ 3: HA-Oh, CA-Fö, 4: Wb-Be – hei is n korte Tt wer afehalftert HA-Oh.
Lautf.: afhalftern; außerdem: [aphaleftrn] Wb-Be.
afhauen Vb. 1: SA-Dä, 2: GA-Ber, JE2-Gü, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. 1. dass. wie  afhacken 1a.Olle Hutz wolle deen Appelbom affhauen. Hbl-Ohre 1925 Nr. 3/Wöhlbier (HA-Eim); Markgraf Hanß unse Heere ... lete twen börgern uppe den Markte de köppe afhauen im Turmknopf der Marienkirche zu Salzwedel 1496, Spr-Altm 6. – 2a. ‘sich eilig und mühelos fortbewegen’ – olle Friede is mette Karre affehaut as wenn nüscht drupp wor JE2-Gü. – 2b. ‘(heimlich) weggehen, sich davonmachen, verschwinden’ – hei is fehaut CA-Fö; Hauk ab! Wb-Ak 3. – 3. ‘sterben’,  starwende haut af GA-Ber.
Lautf., Gram.: af(f)hau(e)n vereinz. elbostf.; haut af 3. Sg. Präs. GA-Ber, HA-Oh; haue - 3. Sg. Prät. Wedde 1938,69; affehaut Part. Prät. JE2-Gü; [afhaön] SA-Dä; fhau(e)n Wb-Nharz 2, CA-Fö; abhauen Wb-Ak 3; [haud ab] 3. Sg. Präs. DE-Ca; [aphauen] Wb-Be.
afhelden Vb. 1a. ‘ein Gefäß neigen und den oberen Teil der Flüssigkeit vorsichtig abgießen’ 2: Bauernwelt-Ze, 3: vereinz. elbostf. – de Pott is te full, most ’n bettchen afheln HA-Oh; dat dinne ben fhellen Wb-Nharz 4. – 1b. ‘Wasser von gekochten Kartoffeln abgie- ßen’,  afgten, 2: CALV-Zo, vereinz. n WO, verbr. n JE2 mbrdb., 3: verbr. n elbostf., verstr. mittleres/sw elbostf., vereinz. sö elbostf., 4: Wb-Ak 3, CA-Lö – de Kartuffeln wern aofehellt CA-Gli. – 2. ‘Schaum oder Fett von einer Flüssigkeit abschöpfen’ 3: Sprw-Börde, Wb-Nharz 3 (BLA-Bö).
Lautf., Gram.: Inf.: af(f)hell(e)n, [afheln] CALV-Zo, vereinz. JE2 ö JE1, Bauernwelt-Ze, ZE-Stre, vereinz. elbostf.; [afhe] WO-Col Zie; fhellen WE-De, Wb-Nharz 3 und 75; oaf- QUE-Di; afhällen HA-Neu; aof- CA-Eick; afhöllen JE2-Wu; abhellen JE1-Mö, vereinz. ZE elbostf., CA-Lö; -hel’l Wb-Ak 3; -häll’ ZE-Buk; affhe(e)len, -hehlen verstr. w elbostf., [afhln] HA-NHa; afhelen HA-Oh; [afhel] Id-Eilsa 46; fhlen Wb-Nharz 3 (BLA-Bö); -hielen OSCH-Di; abhehlen GA-Wal; 3. Sg. Präs.: hellt af(f), [helt af] WO-Uetz, verstr. JE2 JE1, ZE-Ned Ro, vereinz. w elbostf., verstr. ö elbostf.; -aaf, -aav vereinz. n CA; -oaf BE-GrMü; he(e)lt af(f), hehlt - JE2-Ma Tu, verstr. n/mittleres/sw elbostf.; häl(l)t aff vereinz. JE2, verstr. JE1, ZE-Ste, WA-Dom; heält - WE-Gö; heelt aaf WE-Strö; [helt f] OSCH-Di Schl; hel(l)t ab WO-Loi, vereinz. JE2 JE1, verstr. ZE, vereinz. CA; häl(l)t - verstr. mbrdb., CA-Pö; höld - WO-Col; 3. Pl. Präs.: helln af JE2-Scha; Imp. Sg.: hell(e) af JE2-Stei Wul; helte ab ZE-Do; helle - ZE-We, CA-Salz; Part. Prät.: afgehellt ZE-Brä; -jehelt ZE-Gö; aofehellt CA-Gli; abgeheelt ZE-Rie; -ehelt JE1-Ro.
afhlden Vb. 1. ‘ein Kind so halten, dass es seine Notdurft verrichten kann’ 2: Wb-Altm 2, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 3, Wb-Be – du most dat Lüttje mal wedder affhoolen, süss makt et sick vull HA-Bee. – 2a. ‘nicht herankommen oder eindringen lassen, abwehren’ 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 3, Wäschke 61915,33 – ... als ow’se de koll’n Winne afhollen woll’n. Rauch 1929,81; Hr stmor dre (trocken), dr Bm helt rscht m orntlich was ab. Wb-Ak 3. – 2b. ‘jmdn. von etw. zurückhalten, an etw. hindern’ 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – mick kann nist dvon afheln HA-Oh; schaer dek dner Waeje un hlt de Lde nich von der Arbeid af BLA-Brau. – 3. ‘veranstalten, durchführen’ 2: Firmenich 1854,124 (OST-Hav), Heimatkalender-Je 1927,117 (JE2-Vie), 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 3, Wäschke 61915,70 – As nu de Dag kümmt, wo de Termin afholn wer’n sall ... Firmenich 1854,124 (OST-Hav). – 4. ‘aushalten, ertragen’ 2: Spr-Maa 429 (JE1-Ziep), 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 3 – der kann feel afholen Sprw-Börde; Ich kann an jans Tl abhl’, awwer was zu ville is, is zu ville. Wb-Ak 3. – 5. ‘einen Kahn mit Staken daran hindern, an Land oder an einen Brückenpfeiler zu stoßen’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 365 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Pa), 4: a.a.O. 365 (CA-Ak), Wb-Ak 3.
Lautf., Gram.: af(f)ho(o)len vereinz. elbostf.; afholn Part. Prät. Firmenich 1854,124 (OST-Hav); hlt af Imp. Sg. BLA-Brau; affeholen Part. Prät. Lindauc o.J. 62; afhelen HA-Oh; [afh] Elbschifferspr. 365 (STE-Bit Tan, WO-Ro); afhollen Rauch 1929,81, affholl’n Wb-Altm 2, Spr-Maa 429 (JE1-Ziep, WO-Ol); [afho] Elbschifferspr. 365 (JE2-Pa); afhielt 3. Sg. Prät. Heimatkalender-Je 1927,117 (JE2-Vie); fhlen Wb-Nharz 4, Id-Quea 141; [fhen] Id-Eilsa 46; [fhln] QUE-Di; fhollen CA-Fö; abhaln Wäschke 61915,70; -h’l Wb-Ak 3, [abh] Elbschifferspr. 365 (CA-Ak); [aphln] Wb-Be; abhahlen Richter o.J. 99; hielt ab 3. Sg. Prät. Krause 1964,86.
Afhlder m. ‘knapp über der Wasseroberfläche um die Schaufelräder des Dampfers entlanggeführter Abwehrbalken’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 223 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 223 (CA-Ak), Wb-Ak 3.
Lautf.: [afhlr] Elbschifferspr. 223 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa); [abhaldr] a.a.O. 223 (CA-Ak); Abhler Wb-Ak 3.
afkankern Vb. ‘Spinngewebe entfernen’ – de Wand fkankern 3: CA-El.
2afktern Vb. 1. dass. wie  afkrten, 2: vereinz. Altm., JE2-Scho, ZE-Roß, 3: HA-Bee, CA-Fö, 4: Wb-Ak 4 – Dät hämm’s all wärr’ afkaotert. Bewohner-Altm 1,320. – 2. dass wie  afkapiteln, 3: Wb-Nharz 4.
Lautf., Gram.: af(f)katern Spr-Altm 79, HA-Bee; affkaotern Wb-Altm 2; afkaotert Part. Prät. Bewohner-Altm 1,320; [afktat] Part. Prät. JE2-Scho; fktern Wb-Nharz 4, CA-Fö; abktern, -ktern ZE-Roß, Wb-Ak 4.
afklappern Vb. 1. dass. wie  afklabastern 2., 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – ’s janze Dorref bin ich (im Kriege) n an pr Eier abjeklappert un kns jekricht. Wb-Ak 5. – 2. ‘mager, dünn werden’ – dor sd awwor abjeklabberd aus 4: CA-Ak.
Lautf.: afklappern vereinz. elbostf.; ab- Wb-Ak 5, Heese 21919,24; [apklaprn] Wb-Be; [abklabrn] CA-Ak; Nbff.: afkleppern Id-Eilsa 46; f- Wb-Nharz 4.