anmelden Vb. refl. 3: vereinz. n/w elbostf. 1. ‘im Voraus bekanntgeben, ankündigen’ – de Supperdente harre sik bi de Schaule anemelt ‘der Superintendent hat seinen Besuch zur Inspektion der Schule angekündigt’ OSCH-Wu. – 2. ‘der zuständigen Stelle mitteilen, anzeigen’ – w mött üsch b de Pollezei anmellen ‘wir müssen der Polizei unseren (vorübergehenden) Wohnsitz mitteilen’ HA-Oh.
Lautf., Gram.: anmellen HA-Oh, Id-Eilsa 48; mellt an 3. Sg. Präs. Gorges 1938,86; anemelt Part. Prät. OSCH-Wu; nmellen Wb-Nharz 10.
Anmengels n. dass., 3: vereinz. s HA OSCH, verstr. s elbostf. (außer sö), 4: BLA-Sti.
Lautf.: Anmengels vereinz. s HA OSCH, BLA-Ben; Ahn-, Aan-, [nmels] vereinz. s elbostf. (außer sö), BLA-Sti; [n-] QUE-Di Hau; Amengels QUE-Tha.
anmlen Vb. 1a. ‘jmdm. etw. antun, Schaden zufügen’ 3: Beiträge-Nd 59 (WO-HWa). – 1b. refl., in der Rda.: hei hat sek wat anemült ‘er hat Selbstmord begangen’ 3: Id-Eilsa 48 und 79. – 2. dass. wie  anmten 2., 3: Sprw-Harzvorlg 254, OSCH-Schw.
Lautf.: anmülen Sprw-Harzvorlg 254, OSCH-Schw; [nml] Id-Eilsa 79; anmln Beiträge-Nd 59 (WO-HWa).
annhr Adv. ‘danach, nachher, später’ 3: OSCH-Di.
Lautf.: anchern, -t.
annuscheln Vb. refl. ‘sich anschmiegen, anlehnen’, bes. von kleinen Kindern,  ankuscheln, 3: HA-Bar, OSCH-Schl.
2annuschen Vb. refl. dass wie  annuscheln, 3: OSCH-Grö.
Anrain m. ‘schmaler Grasstreifen oder trockener Graben zwischen Ackerstücken’,  Schdfre, 3: OSCH-De.
anrändern Vb. dass. wie  anrempeln 1., 3: OSCH-Di.
Lautf.: nrendern.
Anschott m., f., n. 1. Bezeichnung für versch. Krankheitsbilder beim Menschen mit Hautschwellung, -rötung oder -ausschlag sowie Geschwulstbildungen, bes. auch Wundrose, z.T. veralt., 3: vereinz. HA OSCH, verstr. WE, Wb-Nharz 16. – 2. ‘Krankheit der Kuh, bei der die Milch bläulich und minderwertig wird’, vgl. Alwerschott, 3: OSCH-De.
Lautf.: Anschoot Wb-Holzl 55 (HA-Um); -scht OSCH-De; -schöte, -schte OSCH-Ba, vereinz. WE; -scheet WE-Dee; Aanscheete WE-Oster; nschus Wb-Nharz 16. – Gram.: m. belegt Wb-Holzl 55 (HA-Um), Wb-Nharz 16; f. belegt OSCH-De; n. belegt WE-Oster; übrige Belege sind unmarkiert.
Anschott m., f., n. 1. Bezeichnung für versch. Krankheitsbilder beim Menschen mit Hautschwellung, -rötung oder -ausschlag sowie Geschwulstbildungen, bes. auch Wundrose, z.T. veralt., 3: vereinz. HA OSCH, verstr. WE, Wb-Nharz 16. – 2. ‘Krankheit der Kuh, bei der die Milch bläulich und minderwertig wird’, vgl. Alwerschott, 3: OSCH-De.
Lautf.: Anschoot Wb-Holzl 55 (HA-Um); -scht OSCH-De; -schöte, -schte OSCH-Ba, vereinz. WE; -scheet WE-Dee; Aanscheete WE-Oster; nschus Wb-Nharz 16. – Gram.: m. belegt Wb-Holzl 55 (HA-Um), Wb-Nharz 16; f. belegt OSCH-De; n. belegt WE-Oster; übrige Belege sind unmarkiert.