buttig Adj. 1. ‘vorn breit zulaufend’, vom Kahn, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 109 (STE-Tan). – 2. ‘unfreundlich, mürrisch, grob’,  brummig, 1: SA-Dä, 2: Mda-Ar 48 – dai is buttich SA-Dä.
Lautf.: [buti] SA-Dä, Elbschifferspr. 109 (STE-Tan); [bdi] Mda-Ar 48.
dlwärts Adv. 1. ‘abwärts, nach unten’, auch ‘stromabwärts’, Schifferspr., 2: SA-Rie, Elbschifferspr. 350 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), ZE-Roß, 3: HA-Oh, 4: Elbschifferspr. 350 (CA-Ak), Wb-Ak 168 – dlwards fr’n ‘mit dem Strom fahren’ Elbschifferspr. 350. – 2. ‘vom Unterlauf des Flusses stammend’, von Schiffern, 2: a.a.O. 322 (STE-Tan).
Lautf.: dalwarts, dl- ZE-Roß, HA-Oh; daolwärts SA-Rie; [dlwards] Elbschifferspr. 350 (alle angegebenen Orte); tlwarts(ch) Wb-Ak 168.
Deckbalken m. ‘in der Mitte des Decks befindlicher Längsbalken, der von unten her abgestützt wird’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 145 (STE-Tan, JE2-Pa).
1dichten Vb. ‘etw. dicht, undurchlässig machen, abdichten’ 2: Elbschifferspr. 373 (STE-Tan), 3: HA-Oh.
Lautf.: dichten HA-Oh; [did] Elbschifferspr. 373 (STE-Tan).
Dorchgangsgt n. ‘Ladung, die ohne Zwischenaufenthalt befördert wird’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 448 (STE-Tan), 4: a.a.O. 448 (CA-Ak).
Lautf.: [dörjasjd] Elbschifferspr. 448 (STE-Tan); [dur-] a.a.O. 448 (CA-Ak).
dtlachen Vb. refl. ‘laut, heftig lachen’,  jchen, 2: Hausfr-Altm 1929,24 (STE-KlMö), STE-Tan, 3: vereinz. elbostf. – de lacht sick dot STE-Tan.
Lautf.: dodlachen, dt lachen; außerdem: det- HA-Oh.
Drtzicke f. scherzh. 1. ‘kleiner eiserner Schlitten der Kinder’,  Slde(n), 2: STE-Tan, 3: WO-Eb. – 2. ‘Fahrrad’ 3: Wb-Holzl 78.
festhängen Vb. ‘auf Grund gefahren sein und sich nicht lösen können’, vom Kahn, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 307 (STE-Tan), 4: a.a.O. 307 (CA-Ak), Wb-Ak 56.
Lautf., Gram.: 3. Sg. Präs.: [hed fesd] Elbschifferspr. 307 (STE-Tan); [- fesd] a.a.O. 307 (CA-Ak); henget feste Wb-Ak 56.
Ferwend m. ‘Arbeits- oder Dienstschluss, Feierabend’, auch die sich anschließende Freizeit, 2: vereinz. nbrdb., verbr. mbrdb., 3: verbr. elbostf., 4: vereinz. anhalt. – et litt (läutet) Fieram’d WA-Bo; Mache man ble Feier’md. Wb-Ak 55; b 96 Frm’d hemm ‘bei Kilometer 96 die Tagesfahrt beenden’, Schifferspr., Elbschifferspr. 352 (STE-Tan); also denn kommer jlei na Feiermt bei eich rum ZE-Roß; Rda.: hat Fierabend gemacht ‘ist gestorben’ QUE-Wa; Reim:Fieheroab’md, Fieheroab’md mott ick hoan,
Mott ick uut’e Aere groab’m;
Uute Aere groab’ ick nich,
Krieg oo’ kain’n Fieheroab’md nich.
Lieder-Ma Nr. 763
(WA-Eg).
Lautf.: Fierabend BLA-Brau, QUE-Wa; [frmt] Mda-nwJe1a 45/Mda-sJe1 6 (vereinz. w/sw JE1); Fieram’d WA-Bo; [frmnd] QUE-Di; [-mt] Mda-Ma 63 (vereinz. mittleres JE1); Fieheroab’md Lieder-Ma Nr. 763 (WA-Eg); Firabend, frbent Sprw-Börde, Wb-Nharz 209; -abmd Wb-We 156; Firwnd Kredel 1927,24; [frd] Elbschifferspr. 352 (STE-Tan); [-nt] Mda-Ze (ZE-Stre); Ferbend HA-Oh; Füerahmt Hbl-Ohre 1928 Nr. 18/Wöhlbier (HA-Eim); [frmt] Mda-nwJe1a 45 (JE1-Nie); Fürab(e)nd vereinz. HA OSCH; -a(h)mt, -d OST-Fle, HA-Bee; Feierabend Richter o.J. 76; -am’d Krause 1964,85; -amt, [fairmt] verstr. mbrdb.; [-mt] Mda-nwJe1a 45 (JE1-Bie Lo), ZE-Roß; Feier’md, [-d] Elbschifferspr. 352 (STE-Bit, JE2-Mi Pa, CA-Ak), Wb-Ak 55; -ahnd, [-nt] JE2-Gü, Mda-nwJe1a 45 (JE2-HSe, JE1-Rie); [-n] veralt. Mda-sJe1 3 (vereinz. mittleres/sw JE1), Mda-Ze (ZE-Reu).
fladdern Vb. 1. ‘in kurzen Abständen mit den Flügeln schlagen’ 3: vereinz. w elbostf., 4: Wb-Be, Wäschke 61915,43 – Zus.: Der Schparling flatterteje in’n aln Bauer rum wie vorrückt ... a.a.O. 43. – 2. ‘sich zitternd im Luftzug bewegen’, auch vom Segel bei Vorderwind, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 317 (STE-Tan), 3: vereinz. elbostf., 4: Krause 1964,68 – de Fne fladdert in’n Wind HA-Oh. – 3. ‘werfen’, bes. dass. wie  Fladder(e) 2b., 3: BLA-Ti, vereinz. QUE n BA.
Lautf., Gram.: fladdern; außerdem: flattern, [flatrn] vereinz. s elbostf., Wb-Be; flattert 3. Sg. Präs. Krause 1964,68; flatterteje 3. Sg. Prät. mit Enklise von ja Wäschke 61915,43.