wen m. ‘Ofen’, dient zum Erwärmen der Zimmer, besitzt häufig Wärmeröhre, verbr. – De Owen is heeit. Mda-Ost 47 (OST-Gla); Oben reine makn WA-Neu; … un stünnen … an’n warm’n Om’n … Rauch 1929,138; an ’m uf Schd ‘Kachelofen in der Stube, der von der Küche aus geheizt wird’ Wb-Ak 123; Rda.: hindern m’n sitten ‘untätig, krank sein’ HA-Oh; sei je denn dn grten ben nicht? Mahnung, wenn Erwachsene Äußerungen tätigen, die nicht für die im Raum befindlichen Kinder bestimmt sind, Wb-Nharz 142; Sprw.: Man söcht kee’n hinnern Oaw’n, man hat denn sülwst hinner sät’n. ‘Man traut anderen nur dann etw. Schlechtes zu, wenn man selbst dazu in der Lage wäre.’ Spr-Altm 76. – Volksgl.: Durch Schornstein und Ofen dringen böse Geister in die Wohnung. Um das zu verhindern, malte man ein Kreuz auf die Ofentür. Vk-Anhalta 12.
Lautf.: Ow(e)n Mda-Ost 47 (OST-Gla), Vk-Ask 161; Oben, b(e)n HA-Bee, verstr. mittleres/sw elbostf., Mda-Sti 44; Om’n, Rauch 1929,138, Wäschke 41919,33, m’n HA-Oh; Oom, ’m, [] GA-Bo, WO-Zie, Mda-Ze (ZE-Gro Roß), verstr. n elbostf., vereinz. sö elbostf., Wb-Ak 123, Wb-Be; [eb] Id-Eilsa 82; Oaw(e)n, [v()n] Wb-Altm 8, Spr-Altm 76, Bewohner-Altm 2,188, verstr. ö Altm.; Aob’n Wb-Altm 8; Aobm QUE-Di; [] verstr. ö/s nwaltm., verbr. w/mittlere Altm., Siedler-Je § 143d (JE2-Sa); Aw’n Bewohner-Altm 1,320; Ahn, [n] STE-KlSchwa, Siedler-Je § 143d (s JE2 JE1), ZE-Göd; uobe(n) OSCH-Di; Uem WE-Rok; [aof] SA-Ch Da Hen; [ao] verstr. n nwaltm.; [on] STE-Bö Je Sa; [un], [n] STE-Wa, Siedler-Je § 143d (n JE2), JE2-Scho; we, we HA-Oh, Wb-We 97, Wb-Nharz 142; [ew] Id-Eilsa 82; [n] Mda-Ze (ZE-Reu Stre). Zuss.: ser-, Kachel-, Kannen-, Kke-, Koksofen, Küchenofen.