hinken Vb. 1. ‘in der Hüfte einknickend oder ein Bein nachziehend gehen’,  humpeln, 2: ZE-Roß, 3: HA-Oh, 4: Heese21919,120 – hei hinket op einen Faute HA-Oh. – 2. dass. wie  hinkeln, 2: WO-Ke, JE1-Prö Wö, 4: CA-Schw.
Lautf., Gram.: hinken; außerdem: [hik] ZE-Roß; hinkte 3. Sg. Konjunk. Prät. Heese 21919,120.
Hle f. 1. ‘größerer Hohlraum im Gestein oder in der Erde’ 3: WE-Zi, 4: Wb-Be. – 2. ‘Kasten, Verschlag für Kaninchen’ 4: verstr. w BE. – 3. ‘aus Brettern angefertigter Kasten zur Beförderung von Eisenerz’ 3: Wb-Nharz 74 (BLA-Hü). – 4. ‘Freistätte beim Haschespiel’,  1Ml, 2: WO-Ke.
Lautf.: Höhle WO-Ke, Hle WE-Zi; hle Wb-Nharz 74 (BLA-Hü), Wb-Be, [hl] verstr. w BE. Zus.: zu 2.: Karnickelhöhle.
Jagd f. 1. ‘das Jagen von Wild’ 2: Wb-Altm 91, ZE-Kö Roß, 3: vereinz. elbostf., 4: Wb-Ak 74. – 2. ‘Umhertollen, Umherjagen’, auch ‘Unruhe, Lärm, Streit’,  Spektkel, 2: Wb-Altm 91, ZE-Roß, 3: Wb-We 57, Id-Quea 160, 4: Wb-Ak 74, Wb-Be – Macht m nich sonne Jd! Wb-Ak 74; wat is dat vör ne jagd? Id-Quea 160. – 3. in der Verbdg.: wilde Jagd ‘in den  Twölften durch die Luft ziehende Gestalten des Volksglaubens’ 1: SA-Ah Ty, 2: SA-Gü, GA-Klö, WO-Ke, verstr. JE2 JE1 ZE, 3: HA-Em, OSCH-Osch, WE-Strö Zi, 4: BA-Ha. – 4. ‘wertloser Gegenstand’,  Krmsaune le jacht brkste k nich te kpen 3: Wb-Nharz 88.
Lautf.: Jagd; außerdem: Jacht, [jat] ZE-Kö Roß, HA-Oh, Wb-Nharz 88, QUE-Di, BA-Ha, Wb-Be; Jd Wb-Ak 74. Zuss.: zu 1.: Hsen-, Klapper-, Klopp-, Krüppel-; sonstiges: Hetz-, N-.
Kalfakter m. 1a. ‘jmd., der kleine Botengänge verrichtet, der eilfertig und beflissen ist’ 2: ZE-Roß, 4: Wb-Be. – 1b. ‘unruhiger Mensch’ – du bist’n richtijer Kalfakter, setz dich doch ma uff dein Arsch fimf Minuten henn! 2: ZE-Roß. – 2. ‘Mädchen, das sich herumtreibt’ 3: Wb-Nharz 91, Sprw-Harzvorlg 264, Spr-Harzb 57. – 3. ‘Heizer’ 3: HA-Oh. – 4. ‘klein gehacktes (Stück) Brennholz’,  Klwe(n), 2: STE-Sche, WO-Ke, Elbschifferspr. 351 (STE-Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 3: CA-KlRo, 4: Wb-Ak 83 – Kalfakder schnibbern Elbschifferspr. 351, dabei wurden an einem Stück trockenen Holzes ringsherum Späne losgeschnitten, die aber noch am Holz festhielten und quirlförmig abstanden.
Lautf.: Kalfákter, [kalfáktr]; außerdem: [kalfákdr] Elbschifferspr. 351, CA-Ak; Kalfaktor WO-Ke; Nbf.: Klafakter STE-Sche. – Gram.: (2.) n. und m. Wb-Nharz 91.
Klatschrse f. dass. wie  Klatschmn, 2: WO-Ke, 3: Rauch 1929,59, verstr. s elbostf., 4: BA-Ha, verstr. BE, KÖ-Kö.
Lautf., Gram.: Klatschrose WO-Ke, verstr. s elbostf., BA-Ha, KÖ-Kö, [klatrze] Wb-Be; Klatschrause verstr. sö elbostf.; -rausen Pl. Rauch 1929,59; -ruse Wb-We 66; [gladrz] verstr. BE.
1Krpel m. 1. ‘Mensch mit Missbildungen oder fehlenden Gliedmaßen’, auch von missgestalteten Tieren oder Pflanzen, verstr. – hei is’n Kröppel HA-Oh; dät Schwn is än richtigng Krpel JE2-Scho; Rda.: ln w de kreppel n jrmarchte ‘unbequem im Bett liegen’ Wb-Nharz 106. – 2. ‘altes, schlechtes Pferd’,  Gaul, 2: Wb-Altm 115, STE-Steg Wa, WO-Ke, 3: OSCH-GrQue, 4: vereinz. w BE. – 3. TiN ‘ Eidechse’ 3: WO-He. – 4. ‘Hund’, Schimpfwort,  Tle, 4: BE-Am Il – sig schdille d Grbel BE-Am. – 5a. Schimpfwort für einen unangenehmen, niederträchtigen Menschen,  s, 2: ZE-Roß, 3: OSCH-Di, Spr-Asch 31, QUE-He, 4: vereinz. anhalt. – farflchder Krbel CA-Ak. – 5b. ‘Mensch, der es zu nichts bringt’, auch ‘Mensch, der oft Pech hat’ 2: Wb-Altm 115, 3: Wb-Holzl 126 (WA-KlWa). – 6. ‘kleines  Kind’, Kosewort, 2: STE-Wa. – 7. ‘Stiel der Getreidesense’,  Seißenbm, z.T. mit dem Gestell zum Mähen von Getreide, 3: vereinz. n/mittleres elbostf. – 8. ‘Querholz, das zwischen die beiden Deckbäume des Kahns gelegt wird’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 150 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 150 (CA-Ak).
Lautf.: Kröp(e)l, [krpl] vereinz. s Altm., JE2-Scho, Wb-We 75; [krp] Elbschifferspr. 150 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa); Kröäp(e)l, [krpl] SA-Pü Zie, verstr. Altm.; [krbo] SA-Ku; Kreepel, [krpl] ZE-Roß, vereinz. sö elbostf. omd.; [grbl] vereinz. anhalt.; Kräp(e)l, [krpl]SA-Vie, WO-Col, Mda-Ze (ZE-Roß), Wb-Holzl 126 (WA-KlWa); [krb] Elbschifferspr. 150 (CA-Ak); [krapl] Mda-Ze (ZE-Gro Reu Stre); kriepel OSCH-Di; Kröpp(e)l, [kröpl]GA-Ku, STE-Buch, CALV-Uth, verstr. w elbostf.; [kröpo], [kröp] verstr. nwaltm.; [krpl] HA-Uep; Kreppel, [krepl] vereinz. s WO WA sw elbostf.; [krüpl] SA-Ah, GA-Fau, WO-Zi; [krüpo] SA-KlGe. Zuss.: zu 1.: Jahrmarktskrüppel; zu 3.: Hsen-.
Lkentog m. ‘hinter dem  Lkenwgen herziehendes Trauergefolge’, auch ‘Begräbnis’,  Begrfnis, 2: WO-Ke, 3: vereinz. elbostf., 4: vereinz. anhalt.
Lautf.: Likenzuch WO-Ke, vereinz. elbostf.; Leichenzug vereinz. anhalt.; [laintsu] Wb-Be; Liektog vereinz. WO WA.
Lsebutte f. 1. dass. wie  Lseblme 1., 2: vereinz. sö STE JE2. – 2. dass. wie  Lsebre 2., 2: WO-Ke Ri, verstr. JE2, verbr. JE1, vereinz. ZE, 3: verbr. w JE1. – 3. ‘Frucht des Weißdorns’,  Mlbre, 2: JE2-Kno, ZE-Nu. – 4. ‘Frucht des Wacholders’ 2: JE2-Ba.
Lautf., Gram.: Lusebutte Sg., -butt(e)n, [lzbutn] Pl. vereinz. sö STE, WO-Ke Ri, verstr. mittleres/s JE2 n/w JE1, vereinz. ZE; Luseputte Sg., -putt(e)n, [lzputn] Pl. verstr. w/s JE1, ZE-Nu; Lusbutte Sg., -butten Pl. vereinz. n JE2; Lausebutte JE2-Alt, ZE-Dee.
Mollhp(en) m. dass. wie  Mollbarg, 2: WO-Ke, JE2-Fe Scho, JE1-Flö Mö Zep, verstr. ZE, 3: JE1-Plö, HA-NHa, WE-Is, 4: vereinz. s CA, DE-Bo Vo.
Lautf., Gram.: Mollhopen JE2-Fe; -ho(o)fen ZE-Bur Lu Mö, DE-Bo; -haufen WO-Ke, JE2-Scho, vereinz. mittleres/s JE1 ZE; -heefer Pl. DE-Vo; Mullhopen HA-NHa, WE-Is; -hofen vereinz. s CA.
ntn Vb. ‘das auf dem Stoppelfeld liegen gebliebene Getreide zusammenharken’,  sstarwen, 1: SA-Ch, 2: WO-Ke, JE1-Kü Rie Wö.
Lautf.: nateien SA-Ch; nachziehen WO-Ke, JE1-Kü Rie Wö.