Hlebock m., nur in der Verbdg.: Hlebock schten/slgen ‘Purzelbaum schlagen’,  Kobolz, 3: Vk-Ask 282, CA-Sta, 4: vereinz. s CA, verbr. ö BE KÖ sw DE, DE-Ho.
Lautf.: hlebockVk-Ask 282, Hule- vereinz. CA KÖ DE; [hlbog] verbr. ö BE KÖ sw DE; Hielebock KÖ-Fe; [hlbog] BE-La, KÖ-Me Ra.
Karton m., n. ‘Pappschachtel’ 3: HA-Oh, CA-Sta, 4: Wb-Be – in’n Kartong packen HA-Oh.
Lautf., Gram.: Kartong m. HA-Oh, [kartó] n. Wb-Be; Katong n. CA-Sta.
kellnerren Vb. ‘(aushilfsweise) als Kellner tätig sein’ 3: Wb-Holzl 125, CA-Sta.
Lautf.: kellnerieren CA-Sta; köllneriren Wb-Holzl 125.
Kerse f. 1. ‘Frucht des Kirschbaums’, auch PflN ‘Kirschbaum’ 1: verbr. nwaltm., 2: verbr. Altm., JE2-Scho, verstr. JE1, verbr. ZE, 3: allg. elbostf., 4: verbr. anhalt. – Korschn essn CA-Sta; Rda.: in de Kerschen gn ‘(verbotenerweise) Kirschen ernten’ Wb-We 64; Mit dene is kein gut Kerscheneten. ‘Er ist ein unverträglicher, gefährlicher Mensch.’ Hbl-Nharz 1929 Nr. 11 (ohne Verf.); Rätsel von der Kirsche:Grün wie Gras,
Was ist das?
Roth wie Blut,
Ist noch nicht jut,
Schwarz wie Pech,
Dann ist’s erst recht.
Lieder-Ma Nr. 396 (JE1-Ran);
dass.:Es sitzt anne Jungfrau uffen Bome
und hat an roten Rock ahne.
In Harzen is a Steen.
Was soll das sinn?
KÖ-Ra.
– 2. ‘anziehendes junges Mädchen’ 4: BE-Grö.
Lautf., Gram.: Kersche Wb-We 64, BLA-All; Kerschen Pl. vereinz. w elbostf.; Kärsche, [kr], krsche Id-Eilsa 70, Mda-Gö/Is 100, BA-Ha, Mda-Ro, Mda-Sti 5; Karsche, [kar] vereinz. sw elbostf., BLA-Sti, QUE-Di Hau; [gar] veralt. DE-Ca; Kirsche, [kir] verstr. s Altm., JE2-Scho, vereinz. n elbostf., BLA-Ha, BE-Grö, KÖ-Tre; [gir] verstr. s DE; [kir] SA-Ah Lüg Pü, verstr. ö Altm. (außer n WO); [kirn] Pl. SA-Dä; [kr] verstr. nwaltm. n/mittlere Altm.; [k] verstr. nwaltm., SA-Al, OST-Bi; Korsche, [kór] WO-Zie, ZE-Roß, Wb-Holzl 125 (WA-KlWa), WA-Re, Wb-Ak 96, Wb-Be; Korschn Pl. CA-Sta; Körsche Wb-Holzl 125 (HA-Bar); [kur] WO-Mei, verstr. JE1 ZE, KÖ-KlZe, DE-Mo Ro; kürsche Mda-Ohre 343 (GA-Rä); [kri] veralt. Mda-Ma 65 (CA-We). Zuss.: zu 1.: Heidebeerkirsche, Herzkirsche, Holt-, Jden-, Knorpel-, Knupper-.
Kindermuhme f. 1. dass. wie  Kinderfr 1., 3: Lindauc o.J. 40, CA-Sta. – 2. dass. wie  Kinderfr 2., 4: Wb-Be.
Lautf.: Kindermuhme Lindauc o.J. 40, CA-Sta; [kírmme] Wb-Be.
Klotz m. 1. ‘großes Stück Holz’ 2: Mda-Ze (verstr. ZE), 3: HA-Bee Oh, Wb-We 68, Wb-Nharz 100, QUE-Di, 4: Wb-Ak 91 – Rda.: – n’ Klotz an’n Bein HA-Oh. – 2a. ‘großer Holzklotz, auf dem Holz gespalten wird’,  Hackeklotz, 2: STE-Kö, JE1-Ziep, ZE-Roß Ze, 3: HA-Bee Ma, Wb-We 68, WE-Wa, QUE-Su, vereinz. sö elbostf., 4: vereinz. anhalt. – 2b. ‘Holzblock, auf dem Fleisch zerkleinert wird’ 1: SA-Roh, 3: HA-Bee, 4: Alt-Cöthen 76. – 2c. u.a. in der Verbdg.: astiger/verwassener Klotz ‘verwachsener Holzklotz, der schwer zu spalten ist’,  Knorren, 2: vereinz. ö Altm., GA-Schw, JE2-Tu, JE1-Ziep, ZE-Wö, 3: JE1-Pre, HA-Um. – 3. ‘Holzklotz, der zu Brennholz zerkleinert wird’ 2: verstr. n/mittlere Altm., JE2-Mö, 3: JE1-Me, verstr. n elbostf., WE-Il La, CA-Sta, BE-He, 4: vereinz. BE, DE-Ca.  Block Bolten Bott Bottende Bottscheit Drümmel Drümmelholt Ende Ferholtklotz Ferlänge Holtdrümmel Holtklotz Holtklwe(n) Holtknubben Holttrdeln Karnickel Kattenkopp Klwe(n) Klwenholt 1Kluft Knorren Knorrholt wenknst wenlänge Ppel Schrt Stempel Trdel. – 4a. ‘grober, schwerfälliger, ungehobelter Mensch’, im Anschluss an 1., 1: SA-Dä, 2: Wb-Altm 100, Beiträge-Altm 1,344, 3: HA-Oh, Sprw-Börde, Wb-We 68, Wb-Nharz 100, 4: Wb-Be – Rda.: op einen groben Klotz hrt en groben Kl Wb-We 68.  TZ: Hacksch Hacket-Brder Heuosse Heuprd 2Holster Hottentotte Klemmer 1Knast Knst 1Lke Lltsch Luntei. – 4b. ‘gedrungener, kräftiger Mensch’,  Pummel, 3: Wb-Nharz 100. – 4c. ‘schweres Pferd’ HA-Oh.
Lautf., Gram.: Klotz, [klots]; außerdem: Klötz Pl. SA-Win, OST-Lin; Klötze Pl. WA-Bey; [glods] BE-Dro Gier; Klotsch, [klot] verstr. ZE, WA-We, vereinz. anhalt.; Klotzsch CA-Wer; [glod] vereinz. BE, DE-Ca. Zuss.: zu 2., 3.: Hacke-, Hau-, Holt-; sonstiges: Hr-, Hemm-, Kaffen-, werspn-.
köllen Vb. 1. ‘den oberen Teil eines Baumes, die Baumspitze abhauen’, bes. von Pappeln und Weiden,  köppen, 1: verstr. nwaltm., 2: Wb-Altm 112, verstr. w SA, 3: JE1-Ca, CA-Gli, BE-Gü, 4: verstr. anhalt. – de Babbel’l missen noch jegelld worn BE-Gü. – 2. ‘Bäume auschneiden’,  tsnden, 2: Bauernwelt-Ze, 3: CA-Sta.
Lautf., Gram.: köll’n, [köln] Wb-Altm 112, verstr. w SA; [kön] SA-Dä El; [köon] SA-Die Ku; kellen JE1-Ca, CA-Sta; kell CA-Gli; jekellt Part. Prät. Bauernwelt-Ze; [geln] BE-Scha; [ge] BE-Gü, verstr. anhalt.; Nbf.: [gelgn] Mda-Fuhne 135 (DE-Ca To).
Kolling m. TiN ‘Sperling’,  Spatz, 2: ZE-We, 3: CA-Sta, BE-Gü, 4: Vk-Anhalta 79, verstr. w/mittleres anhalt. – joche m de Gollinge aus de Schaine BE-Nie.
Lautf.: Kol(l)ing, Kollink, [kolik]ZE-We, CA-Sta, Vk-Anhalta 79, BE-Wi, verstr. w anhalt. (außer BE), DE-Mo; [golig] verstr. ö BE, Mda-Fuhne 34 (DE-Ca).
kontent Adj. ‘in freundschaftlichem Einvernehmen stehend’ 3: HA-Oh, CA-Sta – hei is mit ene ganz kontent HA-Oh.
Lautf.: kontent HA-Oh; kontant CA-Sta. – Etym.: zu frz. content ‘zufrieden’, ‘froh, erfreut’, vgl. HWb-Frz 157.
Kribbensetter m. 1a. ‘widerspenstiges Pferd, das den Kopf auf die Futterkrippe legt oder dort hineinbeißt’, auch ‘krankes Pferd, das nach dem Fressen den Unterkiefer auf die Futterkrippe legt und aufstößt oder das Futter wieder ausspeit’ 2: Wb-Altm* 61, ZE-Roß, 3: Wb-Holzl 127, HA-Oh, Wb-Nharz 107, Id-Queb 7, 4: Wb-Be. – 1b. dass. wie  Kribbenbter 1., 1: SA-Ah Pü, 2: SA-GrChü, 3: HA-Höt, 3: CA-Sta, 4: BA-Sil. – 2a. ‘älterer Mann, der sich noch nach jungen Mädchen umschaut oder der heiraten möchte’ 3: Sprw-Börde, 4: Wb-Be, Wäschke 61920,37 – Ja, ja, der ale Krimmnsetzer jeht uf de Freite. Wäschke 61920,37. – 2b. ‘älterer, wählerischer Junggeselle’ 4: Spr-Anhalt 170. – 2c. ‘unlenksamer, eigensinniger Mensch’,  Dickkopp, 2: Wb-Altm* 61, 3: Lindaub o.J. 11, BLA-Bla. – 2d. ‘niederträchtiger, hinterlistiger Mensch’,  s, 2: ZE-Roß.
Lautf.: Kribbensetter Sprw-Börde, Wb-Nharz 107, BLA-Bla; Kriwwen- HA-Oh; Krippen- Wb-Altm* 61, Lindaub o.J. 11, HA-Höt, Id-Queb 7; -sedder SA-GrChü; -setzer CA-Sta, BA-Sil, Spr-Anhalt 170; [kripmzet] SA-Ah Pü; [-zetsr] ZE-Roß, Wb-Be; Krimmnsetzer Wäschke 61920,37; Krim’msetter Wb-Holzl 127.