Küchenrick n. dass., 2: OST-Ho, JE1-Schw, ZE-Buk Roß, 3: CA-Eick, 4: CA-Ak, Wb-Be, BE-GrWi.
Lautf.: Küchenrick OST-Ho, JE1-Schw; -rück CA-Ak; Kich(e) nrick, [kinrik] ZE-Buk Roß, CA-Eick, Wb-Be; [ginrig] BE-GrWi.
ltschen Vb. 1a. ‘nachlässig, schleppend gehen’, auch ‘mit Pantoffeln laufen’ 2: Wb-Altm 124, JE2-Bu Go, ZE-Buk Roß, 3: verstr. elbostf., 4: verstr. omd. – ltsche toch nich s Wb-Be; Rda.: hei latscht öwwern groten Tohn ‘er läuft mit den Fußspitzen nach innen’ CA-Fö.  TZ: hatschen hendammeln hentoltern hentüffeln hunscheln. – 1b. ‘nachlässig gekleidet herumlaufen’ 3: Wb-We 79. – 2. ‘jmdn. treten, auf etw. treten’,  trden, 2: WO-Sa, verstr. ZE, 3: BE-Gü, 4: verbr. anhalt. – d hast mich all wedder jeltscht Wb-Ak 103; Bollen laotschen ‘die Stengel der Zwiebeln niedertreten’ WO-Sa. – 3. ‘schlagen, ohrfeigen’,  verhauen, 3: HA-Alv, Wb-Nharz 114, Spr-Asch 17, 4: Wb-Ak 103, Wb-Be – et jift wat gelatscht Spr-Asch 17.
Lautf.: ltschen JE2-Bu Go, verstr. ZE elbostf., Mda-Sti 119, BA-Ha, KÖ-Grö; laotsch’n, ltsch(e)n Wb-Altm 124, WO-Sa, ZE-Roß, verstr. anhalt.; [ldn] BE-Am Gü. Zuss.: zu 1a.: hinderhr-, hinterdrein-.
Loddertrne f. dass. wie  Lodder 3b., 2: GA-Kö, ZE-Buk, 3: CA-Eick.
Lautf.: Loddertri(e)ne ZE-Buk, CA-Eick; -trin GA-Kö.
nattklamm Adj. dass. wie  nattkolt, 2: JE1-Mo, ZE-Buk.