dörpsch Adj. 1. ‘dörflich’, auch ‘zum Dorf gehörend’ 3: HA-Bee Oh, OSCH-Di Har – subst.: ick bin ’n Dörpschen HA-Bee. – 2. in Verbdg. mit Vb. des Sprechens oder machen ‘in Mundart reden’ 4: Wb-Be, DE-Els – mr schprechn torfsch Wb-Be.
Lautf., Gram.: dörpsch HA-Bee Oh; dörrepsch OSCH-Di; Derpsche subst. f. OSCH-Har; [dorf] DE-Els; [torf] Wb-Be.
dranmengen Vb. ‘dem Viehfutter beimengen’, vgl. anmengen, 4: DE-Els.
Lautf., Gram.: [drnjmet] Part. Prät.
Drempel m. 1. ‘Stützbalken’, bes. für Mauern, 2: Wb-Altm* 75, 3: HA-Oh, Wb-We* 250, 4: Wb-Ak 173. – 2. Schifferspr. – a. ‘Schwelle im Schleusenboden als Anschlag des Schleusentores’ 2: Elbschifferspr. 425 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 425 (CA-Ak). – b. Pl. ‘Kanthölzer, die unter einen an Land genommenen und hochgewundenen Kahn geschichtet werden, um an dessen Boden arbeiten zu können’ 4: Wb-Ak 173. – 3. ‘halbhohe senkrechte Außenwand unter der Dachschräge’, vergrößert den nutzbaren Bodenraum, 2: Vk-Anhalta 8 (ZE), 4: verstr. w BE, DE-Els – dör baud mid an Drembel BE-Il.
Lautf.: Drempel HA-Oh; [drembl] verstr. w BE, DE-Els; [dremb] Elbschifferspr. 425 (alle angegebenen Orte); Tremp(e)l Wb-Altm* 75, Wb-We* 250, Wb-Ak 173; [drimbl] BE-Gier; Nbf.: Trampel Vk-Anhalta 8 (ZE).
gede(n)hken m. dass. wie  gedelichter, 2: STE-Ste, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: Vk-Unterharza 62, Vk-Ask 198, QUE-Hau, 4: Wb-Ak 13, DE-Els.
Lautf.: dehken Wb-Ak 13; se-, [zhkn] a.a.O. 13, DE-Els; Eithaoken STE-Ste; [ejhkn] QUE-Hau; ejjehaokn Vk-Ask 198; [nhak] Mda-Ze (verstr. ZE); Äjenhaken Vk-Unterharza 62.
Erntehahn m. ‘Garbe, die bei der Getreideernte zuletzt gebunden wird’ 4: Vk-Anhalta 278 (DE-Els).
Federnreißabend m. dass. wie  Federabend, 4: DE-Els.
Lautf.: [fezrnraismd].
Fettht f. 1. ‘Fettschicht’ 4: DE-Mo. – 2. ‘Haut, die das Bauchfett des Schweins umschließt’,  Flse, 3: vereinz. s elbostf., 4: verstr. s CA BE, DE-Ca. – 3. ‘Mettwurst, bei der die Füllmenge in einen Beutel gestopft ist, der aus der dünnen Haut des Bauchfetts des Schweins genäht wird’,  Flsenworst, 3: BA-Ho, BE-Gü, 4: verstr. anhalt. – de Fetthaut nschnai’n DE-Els.
Lautf.: Fetthuut, -ht vereinz. s elbostf. (außer n CA); sonst: Fetthaut, [fethaut], [fedhaud].
fippen Vb. 1. dass. wie  1fipsen 1., 3: vereinz. s elbostf., 4: verstr. BE, DE-Els. – 2. dass. wie  1fipsen 2., 3: WA-Re.
Lautf.: fippen WA-Re, vereinz. s elbostf.; [fip], [fib] verstr. BE, DE-Els.
Frge f. ‘eine Antwort, Erklärung fordernde Äußerung’, auch ‘Problem, Thema’ 1: SA-Dä, 2: Matthies 1903,40, STE-Scha, Mda-Ze (verstr. ZE), 3: verstr. elbostf., 4: Mda-Sti 16, verbr. anhalt. – ... finne eck dä Fra gar nich sau dumm. Klaus 1936,1; dat is de Fr HA-Oh; Deatt weer’n ... sön’n Poar Froag’n ... Matthies 1903,40; Sprw.: alle Fren sind fr Wb-We 159; anne Fr is kne Kl DE-Els.
Lautf., Gram.: Frage, frge vereinz. w elbostf., Mda-Sti 16; Frare, [fr] Mda-Fuhne 104 (verbr. BE KÖ w DE, jüngere Generation), Krause 1964,19; Fra’e, Fre vereinz. elbostf.; Fra, [fr] Mda-Ze (vereinz. ZE), verstr. w elbostf., Wb-Ak 60, Mda-Fuhne 104 (verbr. BE KÖ w DE, ältere und mittlere Generation), DE-Els; [fr] Mda-Fuhne 104 (verbr. ö DE), [fr] Mda-Ze (ZE-Roß); Fraog STE-Scha; Froag’n Pl. Matthies 1903,40; [fro] SA-Dä; [fre] Wb-Be, [fr] Mda-Ze (ZE-Roß); [fr] QUE-Di.
Gassenbube m. TiN ‘Sperling’,  Spatz, 4: BE-Fr KlSchie, DE-Els.
Lautf.: [jasnbw].