Korkenzieher m. 1. wie Standardspr., 4: Wb-Be, BE-Grö La. – 2. dass. wie  Korkentrecker, 3: JE1-Me, WE-Sta, 4: DE-Grie.
Lautf.: Kork(e)nzieher; außerdem: [korktsr] Wb-Be.
Kuller f. 1. ‘Kugel’ 2: ZE-Roß. – 2. ‘kleine Spielkugel aus Ton’,  Marmel, 4: CA-Do, BE-Scha. – 3. ‘Kegelkugel’,  Kgelkgel, 4: BE-Be, DE-Grie.
Lautf.: Kuller, [kulr]; außerdem: [gulr] BE-Scha. – Etym.: Variante zu  Kgel, vgl. Kluge 231995,492. Zus.: zu 3.: Kgel-.
kullern Vb. 1a. ‘kugeln, rollen (lassen)’, auch refl. ‘sich wälzen’ 2: STE-Wa, ZE-Roß, 3: verstr. elbostf., 4: vereinz. omd. – fon’n sfa kuldern Wb-Nharz 110; Kul’lere m das Faß vorre Tre!; Rda.: … kulldern vorr Lachen ‘sehr heftig lachen’ Heimat-Ohre 1924 Nr. 77/ Wöhlbier (HA-Eim). – 1b. ‘sich schlaflos hin und her wälzen’ 2: WO-Zie, 3: WA-La. – 2a. ‘mit kleinen Tonkugeln spielen’,  snappen, 2: SA-Sta, GA-Clü, WO-Mahl, JE2-Je Ki, vereinz. JE1, 3: HA-Wef, vereinz. ö elbostf., 4: vereinz. BE. – 2b. ‘das Kegelspiel betreiben’,  kgeln, 4: BE-Be, DE-Grie Wö. – 2c. ‘mit dem Reifen spielen’ 4: Wb-Ak 99.
Lautf.: kullern, [kulrn] SA-Sta, GA-Clü, STE-Wa, JE2-Je Ki, vereinz. JE1, ZE-Roß, WO-Mahl Zie, HA-Oh Wef, verstr. ö elbostf., vereinz. anhalt.; kul’lern Wb-Ak 99; [gurn] vereinz. BE; kul(l)dern verstr. w elbostf., JE1-La, WA-Un, CA-Egg, Mda-Sti 110.
Kuppe f. 1. ‘rundlicher oberer Teil, Spitze’ – a. eines Berges, 3: vereinz. elbostf., 4: Mda-Sti 167. – b. eines Fingers, 2: verstr. JE1 ZE, 3: verstr. elbostf., 4: Wb-Ak 100, Wb-Be – sik de Kuppe afsnn HA-Oh. – c. eines Baumes, 3: Wb-Nharz 111, 4: BE-Dro. – 2. ‘hochragendes Federbüschel am Kopf von Vögeln’,  Noll(e), 2: JE1-Ge La Walt, ZE-Bra Stre, 3: BA-Re, CA-GrRo KlRo, 4: CA-Lö, BE-Me, verstr. KÖ, DE-Grie Ho. – 3. ‘über den Rand eines Korbes Hinausragendes’ 4: Wb-Ak 100.
Lautf.: Kuppe, kuppe, [kup] Mda-nwJe1b 67 (verstr. nw JE1), vereinz. elbostf., Mda-Sti 167, Wb-Be, BE-Dro, KÖ-KlWü; Kubbe BA-Re, CA-Lö, KÖ-Fe GrWü Me, DE-Grie; Kuwwe, [kuw] verstr. ZE, CA-GrRo KlRo, Wb-Ak 100, BE-Me, vereinz. KÖ, DE-Ho, [kuv] Mda-sJe1 30 (vereinz. s JE1); Koppe JE1-La; Kobbe JE1-Walt; Kowwe, [kov] verstr. s JE1, MdasJe1b 30 (ZE-Göd), ZE-Bra. Zus.: zu 1.: Henk-.
Lper m. 1a. ‘(schnell) laufender Mensch’ verstr. – dat is an fiksan Loipa SA-Dä; Sprw.: Fon’n Löper werd nist eholen. Wb-Holzl 33. – 1b. ‘Laufbursche’ 4: Wb-Be. – 1c. ‘Kind, das gerade laufen gelernt hat’ 3: vereinz. elbostf. – 1d. ‘Mensch, der oft seine Arbeitsstätte wechselt’ 3: HA-Oh, BLA-Brau. – 1e. ‘Mädchen, das gern ausgeht’ – t is son Leper 3: HA-Oh. – 2. ‘junges, fleischiges Schwein’, von der Entwöhnung bis zu einem Alter von einem halben Jahr,  Polk, 1: verstr. nwaltm., 2: vereinz. n Altm., verstr. s Altm. JE1, verbr. ZE, verstr. n elbostf., verbr. mittleres/s elbostf., 4: BA-Ha, verbr. anhalt. – mor hann a Lfor in Schdall DE-Ca; Man vergönnet auch dem schefer 6 Kühe und 1 pferdt uf der herrschaft futter zu halten, deßgleichen eine fermutter mit 14 leufern. Amt Warmsdorf 1537, Landreg-Anhalt 2,24. – 3. TiN Fischart, 2: verstr. Altm. – 4. ‘kleiner Entwässerungsgraben, der durch (Äcker und) Wiesen führt’,  Grippe, auch ‘Bach’,  Bk(e), 2: verstr. Altm. – 5. ‘schmaler Teppich’ 4: verstr. anhalt. – dor Lfor is awwor schonn abjeldschd DE-Ca. – 6. ‘hölzerner Torwegständer, an dem der Torwegflügel hängt’,  Drpler, 3: vereinz. elbostf., 4: BE-Me. – 7. ‘große, bügellose Säge’,  Schrtsge, 4: DE-Grie Wö. – 8. ‘in den Blöcken ( Block) eingezogene Leine’, Schifferspr., 2: Elbschifferspr. 206 (STE-Bit Tan, WO-Ro, JE2-Mi Pa), 4: a.a.O. 206 (CA-Ak). – 9. ‘Stein, mit dem der Maler die Farbe reibt’ 2: Wb-Altm 128. – 10. ‘umlaufender Stein der Mühle’ 3: HA-Bee.
Lautf.: Löper, [lpr]; außerdem: [lpr] GA-Da; [lp] verstr. sö nwaltm. Altm.; Löber BE-KlMü; [lb] SA-Rist; Lp’r Wb-Altm 128; Löoper STE-Ka; Leper HA-Oh; Löuper STE-Ka; lüöper OSCH-Di; Le(e)per vereinz. ZE, OSCH-We, Wb-We* 224, verstr. BLA, verbr. sö elbostf.; [lbr] BE-He; [lpr] QUE-Di; Leuper OST-Me; [loip] SA-Dä; [loip] verstr. nw nwaltm.; Leuber OST-Gla; Läufer vereinz. Altm. JE1 ZE s elbostf. s CA; [loifr] vereinz. BE; [laufr] BE-Scha; Leifer, Laifer verstr. nthür.; [laifr] BE-Fr; [lfr] BE-Dro Me Sa; Lö(ö) fer ZE-Bur, CA-Ba Do; [lf] STE-Steg; Lefer, [lfr] JE1-Schor, verstr. ZE, CA-Ca, verbr. anhalt.; [lfr] verbr. anhalt. Zus.: zu 1.: Land-.
meinen Vb. 1. ‘eine bestimmte Ansicht, Meinung haben’, auch ‘glauben, annehmen’ verstr. – wat meenst de’n, ob mer zu Balle jehn ZE-Roß; dat will’k woll meinen HA-Oh; Rda.: wennste mnst, forrmainsjefalle ‘wenn du meinst, dann meinetwegen’ Wb-Be. – 2. ‘im Sinn, im Auge haben’ – ich mne je tn t 4: Wb-Be. – 3. ‘eine bestimmte Absicht hegen, aus einer bestimmten Absicht heraus handeln’ 3: HA-Oh, 4: Vk-Anhalta 68 – de Sonne meent’s jut4: Vk-Anhalta 68; et wer nich sau bese meint HA-Oh. – 4. refl. ‘sich etw. einbilden, hochmütig sein’ – dei meint sek wat 3: WE-Dee. – 5a. ‘sagen, bemerken’ 3: Rauch 1929,4, OSCH-Wu – Da meine Vetter Weih: Dat is doch nich slimm … OSCH-Wu. – 5b. ‘antworten’ 4: KÖ-Kö, DE-Grie.
Lautf., Gram.: meinen, [maenn] vereinz. elbostf.; maen’n SA-Dä, GA-Je Si; [mai] Dialekt-Ma 12 (verstr. mittleres/s JE1), [may] Nd-Börde § 37, main’ Mda-Sti 30; meint 3. Sg. Präs. Bewohner-Altm 1,320; meinte 3. Sg. Prät. Heimatkalender-Je 1924,62 (JE2-Vie); meine 3. Sg. Prät. Rauch 1929,4, OSCH-Wu; maen’n CALV-Calv, HA-Eil; maane 1. Sg. Präs. QUE-Di; meenen vereinz. anhalt.; meent 3. Sg. Präs. Heimatland-Ga 1930 Nr. 10, Vk-Anhalta 68; [m] Dialekt-Ma 12 (vereinz. sw JE1), verstr. ZE, Wb-Be; mn Wb-Altm 136; men’n GA-Wen, STE-Gro.
Napp m. 1. ‘kleines, rundes, schüsselförmiges Gefäß’ verstr. – t’n Napp ten HA-Oh; de Milch is in Nabb DE-Ca; Heischevers zum Erlangen tönerner Gefäße für den Polterabend:hn se kne neppr,
pulln r teppr?
Vk-Ask 130.
– 2. ‘flache Steingutschale, in der man Milch stehen lässt, damit sie Sahne bilden und dick werden kann’,  Satte, 2: STE-Buch Kö. – 3. ‘Fruchtbecher der Eichel’ 2: JE2-Scho. – 4. ‘Auge’ – Klacker (trockener Schleim) in de Näppe 4: DE-Grie.
Lautf.: Napp, [nap]; außerdem: [nab] BE-Nie, DE-Ca; np Mda-Sti 50. – Gram.: f.(?) (2.) STE-Kö. Zuss.: zu 1.: Halfpunds-, Hunde-, Kse-, Katten-; zu 2.: Melk-; sonstiges: s-.
nseln Vb. ‘durch die Nase sprechen’, auch ‘in weinerlichen Ton sprechen’,  jammern, 3: WE-Schie, Wb-Nharz 134, 4: DE-Grie.
Lautf.: näseln DE-Grie; nseln WE-Schie; neseln Wb-Nharz 134.